Fair kaufen in Mettmann Sozialkaufhaus mit Kult-Charakter

Mettmann · Inflation und steigende Energiepreise machen auch hier zu schaffen. Immer mehr Geflüchtete werden zu Kunden. Es wird nicht genügend Kinderkleidung gespendet.

 Sozialkaufhaus Mettmann: (vl.l.) Alexander Melskotte und Bastian Schreiner.  Foto: Stephan Köhlen

Sozialkaufhaus Mettmann: (vl.l.) Alexander Melskotte und Bastian Schreiner. Foto: Stephan Köhlen

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Steigende Inflation, Geflüchtete aus unterschiedlichen Krisenregionen der Welt und die explodierenden Energiekosten machen sich auch im Sozialkaufhaus der Diakonie „Kaufhaus der Mettmanner“, von manchen auch kurz Kademe genannt, bemerkbar. „Der Besuch von Geflüchteten hat zugenommen in letzter Zeit“, weiß Alexander Melskotte, der gemeinsam mit Bastian Schreiner das Sozialkaufhaus leitet.