Mettmann Journal: Buchform bleibt wichtig

Mettmann · Wenn man nur die wirtschaftliche Seite betrachtet, ist das Jahrbuch "Journal" des Kreises ein Minusgeschäft. Im vergangenen Jahr wurden mit der Publikation 10 700 Euro eingenommen, der Aufwand belief sich auf 16 000 Euro. Schwer messbar ist der Werbeeffekt des Journals. 600 verkaufte Exemplare sind nicht die Welt, doch der Kreis der Leser dürfte größer sein, wenn man davon ausgeht, dass die Bücher im Bekanntenkreis weitergegeben werden und die Kreisverwaltung etliche Journale verschenkt. Nichtsdestotrotz ist es richtig, dass die Kreisverwaltung versuchen möchte, mit einem ganz neuen Konzept mehr Leser zu erreichen.

Ideal wäre es, wenn Auszüge aus dem Buch im Internet veröffentlicht würden — als Appetithappen für potenzielle Käufer. Der komplette Verzicht auf eine Printausgabe brächte keine Vorteile: Die Autorentexte und Fotos im Internet müssten auch honoriert werden, Werbeeinnahmen durch Anzeigen fielen laut Kreisverwaltung weg. Zudem gibt es immer noch eine Menge Menschen, die ein Buch lieber in die Hand nehmen, statt es am Bildschirm zu lesen.

(RP/rl)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort