Kreis Mettmann: Jeder soll einen Ausbildungsplatz finden

Kreis Mettmann : Jeder soll einen Ausbildungsplatz finden

Marcus Kowalczyk übernimmt Leitung der Agentur für Arbeit von Ute Ackerschott. 2015 ist ein Standortwechsel geplant.

Gestern stellte sich Marcus Kowalczyk als Nachfolger von Ute Ackerschott vor. Seit Anfang Dezember hat er die Leitung der Agentur für Arbeit Mettmann übernommen. Sein Büro hat Kowalczyk derzeit noch an der Ötzbachstraße. Zwischen Januar und Juni 2015 wird die Agentur ein neues Domizil beziehen. Auf dem Grundstück hinter McDonalds sei ein Neubau geplant. "Die Bebauung wird von einem Investor übernommen, wir wollen als Mieter einziehen", sagt der Sprecher der Agentur für Arbeit Lars Beyer. Noch sind aber keine Bagger an der Marie-Curie-Straße angerollt.

Anfang dieses Jahres hatte Ute Ackerschott die Geschäfte der Agentur für Arbeit übernommen. Aus gesundheitlichen Gründen zog sie sich nach nur elf Monaten zurück. Mit Marcus Kowalczyk folgt ihr ein echtes Eigengewächs. Bereits seine Ausbildung machte der heute 46-Jährige bei der Bundesagentur für Arbeit zum Fachangestellten für Arbeitsförderung. Die Berufswahl hatte sich durch Zufall ergeben, als er in der Schule lernte, Bewerbungen zu schreiben. "Ich habe die Unterlagen einfach abgeschickt und begann schließlich die Lehre", sagt er.

Zunächst beriet Marcus Kowalczyk Jugendliche, die ihre Zukunft planten. Später war er als Reha-Berater tätig.

Zehn Jahre half er Menschen mit Behinderung, ins Berufsleben einzusteigen. Währenddessen holte Marcus Kowalczyk sein Abitur nach, studierte an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit. Als Diplom-Verwaltungswirt wurde er Teamleiter, Bereichsleiter und für vier Jahre Geschäftsführer in Recklinghausen.

Als neuer Leiter in Mettmann will Kowalczyk enger mit den Betrieben aus dem Kreis zusammenarbeiten. "Wir suchen den Kontakt mit den Arbeitgebern, gehen in die Betriebe, um passgenau Kräfte vermitteln zu können", sagt er. Außerdem will er vor allem die Jugendarbeitslosigkeit senken. "Wir wollen, dass junge Menschen einen guten Einstieg schaffen und so schnell wie möglich in die Ausbildung kommen", sagt er. Derzeit liegt die Arbeitslosenquote bei 15- bis 25-Jährigen im Kreis bei 5,4 Prozent. Gerade im Norden des Kreises sei noch einiges zu tun, fügt der neue Leiter hinzu. Marcus Kowalczyk lebt mit seiner Familie seit 15 Jahren in Bochum. Und obwohl der 46-Jährige vor hat, lange in Mettmann zu bleiben, komme ein Umzug in die Kreisstadt erst mal nicht in Frage, solange seine Töchter (14 und 16 Jahre alt) noch in die Schule gehen.

Weil er aber ein leidenschaftlicher Autofahrer ist, mache ihm die Pendelei zwischen Bochum und Mettmann nichts aus. Und weil sein Arbeitstag bereits um 7 Uhr beginnt, stehe er nicht so häufig im Stau.

Als Leiter der Agentur für Arbeit ist Marcus Kowalczyk aber nicht nur für Mettmann zuständig, er ist auch für fünf Geschäftsstellen im Kreis verantwortlich. "Menschen konkret helfen zu können und auf dem Markt etwas zu bewegen, das macht unseren Beruf aus", sagt er.

(RP)
Mehr von RP ONLINE