1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Niederberg: Industriezweig auf Wachstumskurs

Niederberg : Industriezweig auf Wachstumskurs

Verband der Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) zieht Jahresbilanz.

Der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) freute sich über eine gute Jahresmitgliederversammlung. Auf der Tagesordnung stand neben den Berichten zu den Aktivitäten des vergangenen Geschäftsjahres sowie zu aktuellen Entwicklungen auch die Jahresrechnung.

Stephan Schmidt, Geschäftsführer des FVSB, begrüßte zusammen mit Karl Kristian Woelm, FVSB-Vorsitzender, die zahlreichen Teilnehmer im Velberter Verbandshaus. Die Vorstellung des Etats für das laufende Jahr sowie die Beschlussfassung über den Mitgliedsbeitrag für 2019 waren weitere Programmpunkte. Zudem berichtete der FVSB-Geschäftsführerüber das positive Wachstum im Jahr 2017. Die Schloss- und Beschlagindustrie konnte für 2017 ein Produktionsvolumen von 7,2 Milliarden Euro verzeichnen. Auch im vergangenen Jahr konnte der Bereich Bau weiter wachsen: Das Volumen stieg um 1,8 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Für das Jahr 2018 erwartet der FVSB ebenfalls ein Wachstum. Ein weiteres Thema war die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft der Verbände der europäischen Schloss- und Beschlagindustrie (Arge). Durch die Mitgliedschaft in der Arge kann der FVSB die internationalen beziehungsweise europaweiten Interessen der Mitgliedsunternehmen mitgestalten. Mit Arge-Generalsekretär Achim Kieker ist auch dieser im Verbandshaus in Velbert ansässig. Hans Weissenböck, Vorsitzender der ARGE, berichtete über die Arbeit der ARGE. Zudem gab er einen Ausblick auf die anstehende Jahreskonferenz im September und lud die anwesenden Unternehmen hierzu ein.

  • Niederberg : Industriezweig auf Wachstumskurs
  • Peter Mollenhauer, Sportlicher Leiter Rhenania Hochdahl.⇥RP-Foto:
    Fußball : Rhenania empfängt im Kreispokal SV Hösel
  • Die Saison in der Regionalliga soll
    Fußball in den Amateurklassen : „Der Saisonstart ist noch nicht in Gefahr“

Besonderer Schwerpunkt der Vorträge von Hans Weissenböck und Stephan Schmidt war die Entwicklung im Bereich der europäischen Regelungen. Gerade jetzt wird gleichzeitig an veränderten Regeln zur Erstellung der Normen, wie auch an den Vorgaben der Mandate, gearbeitet. "Dies kann zu erheblichen Änderungen der Normen kommen. Wichtig ist dabei, dass der langjährige Stillstand behoben wird", so FVSB-Geschäftsführer Stephan Schmidt. Die nächste FVSB-Jahresmitgliederversammlung findet am 6. Juni 2019 statt.

(RP)