In Mettmann legt ein Rohrbruch die Innenstadt lahm

Autofahrer müssen sich auf Geduldsprobe einstellen: Rohrbruch sorgt für Stau in der Innenstadt

Auf der Peckhauser Straße ist gestern Morgen eine Trinkwasserleitung geplatzt. Mehrere Häuser, darunter das Hotel, zeitweise ohne Wasser.

Den Düsseldorfer Stadtwerken, die für die Trinkwasserversorgung in Mettmann zuständig sind, wurde am Freitag um 6.19 Uhr ein Wasserrohrbruch gemeldet. Sechs Häuser an der Peckhauser Straße, darunter auch das Wyndham Garden Hotel, hatten bis gegen 9.30 Uhr kein Wasser mehr. Die Stadtwerke hatten kurze Zeit später zwei Trinkwasser-Wagen für die Versorgung des Hotels und der zwei Geschäfte aufgestellt.

Es ist kurz nach 6 Uhr, als Gerhard Giebig, der an der Peckhauser Straße wohnt, von einem lauten Geräusch geweckt wird. „Es kann doch nicht so stark regnen“, denkt er und schaut aus dem Fenster. Die Peckhauser Straße ist zwischen dem Wyndham Garden Hotel und Blumen Flüchter total überflutet. Der Facharzt, im Haus gegenüber, der bereits in der Praxis ist, verständigt die Stadtwerke Düsseldorf. Mittlerweile ist Gerhard Giebig in den Keller gegangen. Die Wassermassen sind durch die Wand und das Fenster in den Keller gedrungen. Kurze Zeit später rücken die Stadtwerke Düsseldorf an und schiebern die Leitung zu. Schon bei der ersten Inspektion wird deutich: Der Schaden ist groß. Ein 150-GE Gußrohr ist gerissen. Die Straße ist unterspült, die Steine auf den angrenzenden Gehwegen haben sich gelöst. Die Polizei ist schnell zur Stelle und sperrt die Peckhauser Straße  bis zum Steinesweg ab. Peter Dremelj, Chef des Hotels Wyndham Garden, machte sich Sorgen. Das Hotel hat kein Wasser, ebenso wie das Friseurgeschäft gegenüber. „Glücklicherweise ist das Hotel derzeit nicht voll belegt“, sagt Dremelj. Gegen 9.30 Uhr werden zwei Trinkwasserwagen angeliefert. Das Hotel, das Friseur- und das Blumengeschäft verfügen wieder über Wasser.

Während des Tages versuchen die Stadtwerke das defekte Rohr zu reparieren. „Nachdem das Leck geschlossen ist, werden wir die Straße sanieren“, sagt Kai Andermahr, der Baubeauftragte der Stadtwerke. Das Problem: Die Abwassserleitung, die unter der Trinkwasserleitung liegt, ist in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Bauzeit beträgt drei Wochen. Solange ist die Peckhauser Straße in diesem Abschnitt gesperrt.  Autofahrer in Mettmann müssen sich auf eine harte Geduldsprobe einstellen. Rund um die Innenstadt existieren der Zeit mehrere Baustellen: Auf der Ringstraße erneuern die Stadtwerke die Trinkwasserleitung, auf der Nordstraße werden Hausanschlüsse repariert. Die Folge: Es bilden sich Staus in der gesamten Stadt. Mit dem Wasserrohrbruch auf der Peckhauser Straße kommt eine dritte Baustelle hinzu. Besonders die Bewohner von Metzkausen sind betroffen. Sie müssen jetzt durchs Hassel - auch dort befindet sich eine Baustelle - oder über die Nordstraße fahren.