Politik diskutiert Sparpaket In Mettmann drohen Steuererhöhungen

Mettmann · Ausschuss und Rat von Mettmann wollen am 21. April den neuen Haushalt beschließen. Ein großes Loch von insgesamt 4,2 Millionen Euro muss gestopft werden.

In Mettmann drohen Steuererhöhungen
Foto: FOTO: DPA | GRAFIK: A. PODTSCHASKE

Wenn der Haupt- und Finanzausschuss sowie der Rat am Dienstag, 21. April, zusammenkommen, um über den Haushalt zu beraten, dann werden sie folgenschwere Entscheidungen treffen. Denn das städtische Defizit hat sich erneut erhöht. Zugleich muss die Stadt nicht zuletzt auch wegen der Corona-Krise befürchten, dass sich die Einnahmen weiter reduzieren. Mettmanns Kämmerin Veronika Trauman, die den Fraktionen bereits ein Sparpaket unterbreitet hat, bereitet die Bürger darauf vor, womöglich eine bittere Pille schlucken zu müssen: „Aus meiner Sicht wäre es unlauter zu sagen, es wird keine Anhebung von Steuern geben.“