Ignoranter Busfahrer – Rheinbahn prüft

Nach Motorbrand in Mettmann : Ignoranter Busfahrer – Rheinbahn prüft

(arue) Nachdem ein Busfahrer am Dienstag in Metzkausen einer Autofahrerin mit brennendem Motor nicht zu Hilfe gekommen ist, prüft nun auch die Rheinbahn den Fall. Das sagt Annika Bödefeld auf Nachfrage unserer Redaktion.

Der von der Polizei geschilderte Fall sei der Rheinbahn „bisher nicht bekannt“, sagt Bödefeld. Allerdings sei bei der Rheinbahn die Löscharbeit des Fahrers des nachfolgenden Busses der Linie O10 dokumentiert.

„Üblicherweise kommt in solchen Fällen die Polizei auf die Rheinbahn zu. Das ist bis jetzt nicht geschehen, dauert in der Regel aber auch ein paar Werktage.“ Da auf der Hasseler Straße mehrere Buslinien fahren, brauche die Rheinbahn genaue Angaben der Polizei zu Ort und Uhrzeit des Vorfalls, um den Bus zweifelsfrei ermitteln zu können. Dazu könne bei Bedarf auch die Tachoscheibe ausgewertet werden. Weitere Angaben wolle die Rheinbahn noch nicht machen.

Am Dienstag war auf der Hasseler Straße der Motor eines Mazda einer 86-jährigen Mettmannerin in Flammen aufgegangen. Eine Zeugin bat den Fahrer eines Linienbusses um Hilfe. Der aber setzte seine Fahrt fort und ließ sich auch dann nicht davon abbringen, als Fahrgäste ihn ebenfalls zum Anhalten aufforderten. Ein danach folgender weiterer Linienbusfahrer hielt hingegen an und eilte der Seniorin mit dem im Bus befindlichen Feuerlöscher zu Hilfe. Verletzt wurde niemand, der Mazda war wurde abgeschleppt.

(arue)