Mettmann: "Ich freue mich auf die Baustelle"

Mettmann : "Ich freue mich auf die Baustelle"

Die Werbegemeinschaft ME-Impulse begrüßt den Umbau der Freiheitstraße. Längeres Gratis-Parken möglich.

Die Prominenz aus Handel, Politik und Verwaltung traf sich beim gut besuchten Neujahrsempfang von Mettmann Impulse im Stadtgeschichtshaus. ME-Impulse-Vorsitzender Axel Ellsiepen ging in seiner Rede insbesondere auf das integrierte Handlungskonzept ein, dessen erster Bauabschnitt Ende Februar/Anfang März dieses Jahres in Angriff genommen werden soll.

Dies betrifft schwerpunktmäßig den Bereich Freiheitstraße/Mühlenstraße. Für die Zuhörer etwas überraschend sagte er, der in diesem Bereich sein Geschäft hat, "Ich freue mich auf die Baustelle." Er begründete dies mit den Worten, dass eine Baustelle Leute anziehe. Eine Fußgängerzone brauche Menschen, damit dort Leben herrsche. Gerade bei einer längerfristigen Bauphase sei dies wichtig.

Er kündigte an, dass ME Impulse im Rahmen der Baustelle zur Umsetzung des Handlungskonzeptes verschiedene Aktionen durchführen will, um die Käufer in die Innenstadt zu locken, aber auch um intensiv über den Verlauf der Baumaßnahme zu informieren. So soll unter anderem ein Bau-Container aufgebaut werden, der als Info-Büro für die Einzelhändler und Bürger zur Verfügung steht. Dort würden in Absprache mit der Stadt Mettmann die entsprechenden Bau-Experten Rede und Antwort stehen. Zudem sollen Flyer und Plakate über die Baustelle informieren. Axel Ellsiepen kann sich gut vorstellen, dass der Beginn der Baumaßnahmen mit einer Einweihungsparty oder ähnlichen Aktionen begleitet wird.

Bürgermeister Bernd Günther betonte, dass bei den einzelnen Bauabschnitten zur Realisierung des Handlungskonzeptes sukzessive vorgegangen werden soll. "Es soll nicht vorkommen, dass beispielsweise die komplette Freiheitstraße aufgerissen wird, sondern das phasenweise die Baumaßnahme durchgeführt wird."

Mit den Versorgungsträgern sei zudem ein zeitlich gemeinsames Vorgehen vereinbart worden. "Damit wollen wir verhindern, dass mehrfach hintereinander eine ähnlich gelagerte Baustelle an der gleichen Stelle entsteht." Bernd Günter machte deutlich, dass das integrierte Handlungskonzept den Bürgern der Stadt Mettmann und insbesondere dem Einzelhandel eine gute Perspektive für die Zukunft biete. Bis es aber umgesetzt sei, kämen auf die Bürger, Geschäftsbetreiber, Eigentümer und Anwohner einige Belastungen zu, die die Stadt durch verschiedene Maßnahmen ausgleichen möchte.

So sei unter anderem eine Erweiterung des kostenlosen Parkens "Brötchentaste" von bisher 30 auf 60 Minuten geplant.

Axel Ellsiepen wies darauf hin, dass in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bei der Stadt beantragt worden seien. Bewährt habe sich im vergangenen Jahr der erstmals am dritten Advent durchgeführte verkaufsoffene Sonntag. "Das war ein Supererfolg. Selbstverständlich werden wir auch in diesem Jahr zum Abschluss des Blotschenmarktes einen verkaufsoffen Sonntag veranstalten."

(km)
Mehr von RP ONLINE