Mettmann: Ich freue mich auf den Urlaub

Mettmann : Ich freue mich auf den Urlaub

Dieses Jahr geht es mit der ganzen Familie in die USA. Das ist für uns etwas ganz Besonderes. Der Urlaub entführt mich für kurze Zeit in eine andere Welt. Das Paradies erwarte ich nicht. Aber auf viele neue Eindrücke, Inspirationen und Begegnungen bin ich gespannt.

Wenn ich an frühere Urlaubsreisen denke, gehört eine intensive Begegnung mit der Natur fest zu meinen Erinnerungen dazu. Das war als Kind oder Jugendlicher nicht anders als jetzt als Erwachsener. Mir fallen sofort stürmische Nordseewellen und sonnendurchflutete Täler am Gardasee ein. Der Blick auf schneebedeckte Berggipfel in den Alpen, die ruhige Bucht auf Mallorca oder der Spaziergang durch einen wunderbar angelegten Park waren nicht weniger eindrücklich. Eigentlich weiß ich ja, wie schön, wie machtvoll und wie bezaubernd die Natur sein kann. Eigentlich ist das zu Hause nicht anders als im Urlaub. Ich denke an den Blick in unseren Garten, wo im Moment alles bunt blüht. Im Sommer genieße ich sonntags einen Eisbecher am Unterbacher See oder stapfe im Winter durch das verschneite Neandertal. Doch die Aufmerksamkeit für diese Geschenke der Natur ist nicht immer bei mir da. Manchmal brauche ich den Abstand vom Alltäglichen, um das scheinbar Selbstverständliche neu zu entdecken und richtig zu würdigen. Der Urlaub hilft mir, den normalen Alltag noch mehr zu schätzen. Schon der Liederdichter Joachim Neander hat im nach ihm benannten Neandertal seine ganz besonderen Begegnungen mit Gott in der Natur gehabt. Zu einem seiner Lieder schrieb er, dass es "auch als Reiselied im Sommer oder Herbst" zu verstehen sei. Seine Lieder helfen mir, meine Urlaubseindrücke besser zu verstehen.

Etwa die Liedstrophe, die sich als Lied 504 im Evangelischen Gesangbuch findet. Neander hat sie 1680 gedichtet: "Himmel, Erde, Luft und Meer zeugen von des Schöpfers Ehr; meine Seele, singe du, bring auch jetzt dein Lob herzu." Ja, wenn ich im Urlaub Gottes Kraft noch mehr als sonst in der Natur erahne, bin ich zutiefst beeindruckt. Meine Seele freut sich und ich fahre gestärkt wieder nach Hause. In diesem Sinne wünsche ich auch Ihnen schöne Eindrücke und gute Erholung im Urlaub, egal ob zu Hause oder wo auch immer auf der Welt!

Andreas Müller Pfarrer, Evangelische Kirchengemeinde Hochdahl / E-Mail: andreas.mueller@ekir.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE