Mettmann: Hubschrauber verfolgt flüchtende Einbrecher

Mettmann: Hubschrauber verfolgt flüchtende Einbrecher

Mit einem Hubschrauber suchte die Polizei in der Nacht zum Dienstag Einbrecher in Mettmann-Süd und im Neandertal. Wie die Polizei gestern mitteilte, waren zwei bislang noch unbekannte Einbrecher gegen 4.15 Uhr in ein abseits gelegenes Einfamilienhaus am Museumsweg in Mettmann eingedrungen. Dazu hatten sie eine Türe im Kellerbereich gewaltsam geöffnet. Während die Eindringlinge begannen, das Haus vom Keller aufwärts nach Beute zu durchsuchen, wurde ein Bewohner im Obergeschoss aufmerksam auf die Tat. Er alarmierte sofort die Polizei und machte erst auf sich aufmerksam, als die Einbrecher unmittelbar vor seiner Tür standen.

Durch sein Rufen flüchteten die zwei Männer aus dem Haus und trafen dabei vor dem Gebäude auf erste ankommende Polizeikräfte. Dennoch gelang den beiden Straftätern eine halsbrecherische Flucht durch Unterholz, Buschwerk und über steile Abhänge in das umgebende große Waldgebiet. Einer der zwei Täter erreichte einen in Tatortnähe geparkten Opel und versuchte mit dem Fahrzeug zu flüchten. Doch schon nach wenigen Metern verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte mit dem Opel auf der abschüssigen Serpentinenstrecke in Richtung Talstraße gegen mehrere Findlinge am Fahrbahnrand. Hierbei wurde der Wagen schwer beschädigt und war fahruntüchtig. Auch dieser Täter, der beim Unfall leichte Verletzungen davontrug, flüchtete weiter zu Fuß in das umgebende Waldgelände. Beide Straftäter konnten trotz intensiver Suche und Fahndung, an denen mehrere Polizisten sowie ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera beteiligt waren, in unbekannte Richtung entkommen.

Beim sichergestellten Unfallfahrzeug stellte sich heraus, dass zumindest die daran angebrachten Düsseldorfer Kennzeichen gestohlen sind. Die polizeilichen Ermittlungen zu Herkunft, rechtmäßigem Eigentümer und Halter des sichergestellten silbernen Opel Astras dauern aktuell an.

  • Langenfeld/Monheim : Ungewöhnliche Beute: Einbrecher stehlen Fische

Die zwei flüchtigen Einbrecher sind etwa 1,80 Meter groß, waren dunkel gekleidet und trugen Kapuzenpullover. Beim ihrem aktuellen Einbruch am Museumsweg blieben sie nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ohne Beute.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen.

(cz)