Mettmann: Heribert Klein bleibt SPD-Vorsitzender

Mettmann: Heribert Klein bleibt SPD-Vorsitzender

Er erhielt alle Stimmen in der Mitgliederversammlung. Die SPD rüstet für die Kommunalwahl.

"Nachdem ich vor zwei Jahren hier als Brückenbauer gestartet bin, erlaube ich mir heute festzustellen, dass uns als Vorstand diese Brücke gut gelungen ist", sagte der Vorsitzende der Mettmanner SPD, Heribert Klein, über die erfolgreiche Arbeit des Vorstandes in den letzten zwei Jahren. Er wurde einstimmig wiedergewählt. Auch seine Stellvertreterin Hildegard Dunker und sein Stellvertreter Matthias Stascheit wurden in ihren Ämtern bestätigt. Das übrige Vorstandsteam blieb in seiner bisherigen Zusammensetzung im Wesentlichen erhalten, verstärkt durch Neuzugänge auf den Beisitzerpositionen.

Klein: "Mit Blick auf die 2020 vor uns liegenden Kommunalwahlen wünsche ich uns, dass wir den Wähler mit unseren sozialdemokratischen Werten - und daraus ableitend, einem ganz konkreten politischen Angebot in unserer Stadt für uns gewinnen können." Dabei müssten die Themen Schullandschaft, bezahlbarer Wohnraum oder auch Zukunft der Stadthalle angepackt werden. "An den überzeugenden und damit richtigen Antworten wird sich unser politisches Gewicht bei der Kommunalwahl bemessen", so Klein.

  • Kreis Viersen : Groko: SPD-Mitglieder stimmen mit ab

Erfreuliches hatte Heribert Klein auch von der Mitgliederentwicklung zu berichten. Die Zahl der Mitglieder in Mettmann sei seit der Bundestagswahl um 20 auf nunmehr wieder 180 gestiegen. Diesen Trend konnte die Gastrednerin, Landtagsabgeordnete und Mitgliederbeauftragte des Landesvorstandes, Elisabeth Müller-Witt, auch für die Landesebene bestätigen.

Allerdings wies sie auch darauf hin, dass weiterhin daran gearbeitet werden müsse, jüngere Menschen und Frauen für die Partei zu begeistern. Beide Gruppen seien in der SPD immer noch unterrepräsentiert.

(cz)