1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Heimischer Mieterverein hat den größten Zulauf

Mettmann : Heimischer Mieterverein hat den größten Zulauf

Haus und Grund freut sich über 100 neue Mitglieder.

Der Ortsverein Haus und Grund Niederberg ist derjenige von 42 Vereinen mit gleichen Interessenvertretungen, der den größten Mitgliederzuwachs erreicht hat. Auch in den letzten Jahren stand H&G Niederberg auf den Gewinnertreppchen, denn fast jedes Jahr gelingt ein Zuwachs von 100 Mitgliedern. Im laufenden Jahr wurden darüber hinaus durch die erfolgreiche Fusion mit dem Wülfrather Verein weitere 150 Mitglieder dazu gewonnen. "Übrigens in ganz Deutschland steht Haus & Grund Niederberg auf Platz 4", fügt die Geschäftsführerin Meike Opitz freudig hinzu. Der Verein ist mittlerweile abwechselnd oder auch zeitgleich in Haan, Mettmann, Erkrath und Wülfrath täglich erreichbar.

"Die hohe Mitgliederzahl liegt auch an den schwierigen Regelungen und Anforderungen, die an Immobilieneigentümer gestellt werden. Vermieter müssten eigentliche alle Fachanwälte für Mietrecht sein, um allen Anforderungen gerade beim Vermieten gerecht zu werden. Aber dafür steht ja unsere Leistung. Wir begleiten mit fünf Rechtsanwälten, zwei Hausverwaltern und einem Steuerbevollmächtigten die diversen Fragestellungen und das nur für pauschal 62 Euro im Jahr", so Opitz.

Auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung stand dann die Datenschutz-Verordnung. Opitz: "Auch Vermieter sind im Datenschutz in der Pflicht, denn bei der Anbahnung eines Mietverhältnisses hat man noch keine vertragliche Legitimation (Einwilligung wird benötigt), um die Daten zu speichern, und später während des Mietverhältnisses werden die Kontaktdaten an Heizungsablesefirmen oder Handwerker gegeben (was im Rahmen des Mietvertrages auch datenschutzmäßig erlaubt ist). "Das ist durch die Datenschutzgrundverordnung auch nicht untersagt, man muss nur tatsächlich seinen Mieter diesbezüglich informieren. Auch beim neuen Datenschutz erwarten Haus und Grund, dass sich das Gesetz noch ändern wird." Momentan müsse man in jedem Fall empfehlen, sich zumindest nach außen (insbesondere Webseite) entsprechend rechtssicher aufzustellen, um nicht ins Visier der Abmahnvereine oder Anwälten zu geraten, empfiehlt die Geschäftsführerin Meike Opitz den Mitgliedern.

(RP)