Heimatfest in Mettmann

Eine neue Geschäftsidee: Mettmanner kommt mit Chili zum Fest

Lukas Heimbach ging nach Köln und kehrte mit einer neuen Geschäftsidee zum Heimatfest zurück. Mit seinem Cousin Jacques Weis ist er mit einem Imbisswagen unterwegs.

Dass er eines Tages mit eigenem Foodtruck nach Mettmann zum Heimatfest zurückkehren würde, hätte sich Lukas Heimbach damals nicht träumen lassen. Vor über zehn Jahren verließ der gebürtige Mettmanner seine Heimat Richtung Köln, um zu studieren – irgendwas mit Medien. Bei unserer Zeitung hatte er ein Praktikum erfolgreich absolviert. Zuletzt war der Mitbegründer der Mettmanner Kickers Redakteur bei einem Fußball-Magazin.

Zunehmend wich die Leidenschaft für den Sport jedoch dem Kochen und Reisen. In fremden Ländern probierte sich der heute 30-Jährige durch die Straßenmärkte, zu Hause reiste er den Foodtruck-Festivals nach wie Groupies ihrer Lieblingsband – immer auf der Suche nach neuen kulinarischen Ideen. Bis Heimbach seine eigene hatte, die das Reisen und Streetfood kombiniert: Chili con Carne aus aller Welt.

Fehlte nur noch ein fähiger Partner. Deshalb klingelte er bei Jacques Weis (31) durch, seinem luxemburgischen Cousin, der sich schon lange fürs Kochen begeisterte und mit dem er schon seit Kindestagen bestens konnte.

Kurz erläuterte Heimbach sein Konzept. Weis sinnierte einen Moment und antwortete: „Ja, ich bin dabei!“ Zahlreiche Monate und etliche neue Chili-Kreationen später kündigten Heimbach und Weis ihre sicheren Jobs als Redakteur und Revenue-Manager einer Hotelkette. Den Foodtrailer fand Oma Ursula Heimbach für ihre Enkel – in einem RP-Artikel über die Firma Danstep aus Wülfrath.

  • Handball : ME-Sport gefällt die Aussicht vom Oberliga-Gipfel

Seit Mitte Mai tourt Bambule & Con Carne inzwischen mit seinem kunterbunten Foodtrailer durch das Rheinland: Vor Büros, bei Caterings, auf Festivals und an diesem Wochenende auch auf dem 42. Mettmanner Heimatfest.

Immer an Bord haben die Quereinsteiger ihre hausgemachten Kreationen aus aller Welt und frische Toppings. Und wo soll die Reise einmal hingehen? „Erstmal wollen wir unsere Gäste überzeugen – und dann den Foodtruck-Markt aus seiner Burger-Lethargie befreien“, sagt Heimbach.

Die beiden Chili-Botschafter verfolgen zudem ein nachhaltiges Konzept. „Unsere Wohlstandsgesellschaft muss Verantwortung für ihren Konsum übernehmen, der Plastik-Wahn gestoppt werden“, appelliert Weis. Food-Container und Besteck sind bei Bambule & Con Carne daher aus Maisstärke. Neben klassischem Chili und zahlreichen Kosmo-Varianten haben die beiden Heimatfest-Newcomer für Vegetarier ihr Süßkartoffel-Chili im Angebot. Das erwartet am Wochenende auch die Besucher des Heimatfestes. „Wir freuen uns auf eine schöne Bambule und viele alte Freunde. Und auf verdutzte Gesichter, wenn sie mich als alten Mettmanner im Foodtruck sehen“, sagt Heimbach.

Mehr von RP ONLINE