1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Hallenbad in Mettmann ist wieder geöffnet

Schwimmhalle in Mettmann wieder geöffnet : Ab ins Hallenbad

Die Schwimmhalle ist wieder geöffnet. Es dürfen allerdings nur 39 Personen gleichzeitig ins Bad. Diese Zahl ist anhand der Abstandsregelung und der Wasserfläche errechnet worden.

Pünktlich zum Start der Herbstferien hat das Mettmanner Hallenbad seinen Betrieb – natürlich unter Coronabedingungen – wieder aufgenommen. Dadurch, dass in den Ferien das Schulschwimmen wegfällt, können in diesen beiden Wochen die Öffnungszeiten ein wenig verlängert werden, so dass vielleicht der eine oder andere Besucher mehr in den Genuss kommen kann, seine Runden im angenehm temperierten Nass zu drehen. Denn natürlich sind die Besucherzahlen Corona-bedingt stark beschränkt. „Gleichzeitig dürfen 39 Personen ins Bad“, sagt Joscha Bastigkeit vom städtischen Bäder-Team.

Diese Zahl wurde anhand der Abstandsregelung und der Wasserfläche errechnet. „Sobald jemand das Bad verlässt und Schränke und Umkleidekabinen gereinigt sind, können wir wieder jemanden reinlassen“, erklärt Bastigkeit. Die maximale Schwimmdauer pro Zeitfenster beträgt 2,5 Stunden. Der Saunabereich bleibt bis auf weiteres geschlossen. Natürlich hat das Mettmanner Hallenbad bereits unter normalen Umständen einen hohen hygienischen Standard, wie Joscha Bastigkeit erzählt: „Jeden Abend und in den Zwischenzeiten führen wir eine Flächendesinfektion durch.“ Mit einer Reinigungspistole werden alle Böden und Flächen, beispielsweise am Sprungbrett, desinfiziert. Um die Sicherheit von Gästen und Personal zu gewährleisten, wird jetzt zusätzlich noch nahezu alle halbe Stunde eine Wischdesinfektion durchgeführt. „Wir gehen mit Wischdesinfektionstüchern durchs Bad und desinfizieren alle Kontaktstellen.“

Außerdem wird in den Zwischenzeiten umfangreich geputzt, und montags hat das Hallenbad für eine wöchentliche Grundreinigung geschlossen. Im Hallenbad herrscht bis zur Umkleidekabine eine Maskenpflicht für alle Besucher. Außerdem ist im und außerhalb des Wassers auf den vorgegebenen Mindestabstand zu achten.

„Das Konzept wurde in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt genehmigt, alle genommenen Wasser- und Duschproben sind einwandfrei“, berichtet Joscha Bastigkeit.

Eigentlich sollte die Online-Reservierung für das Hallenbad erst nach den Herbstferien zur Verfügung stehen. Nun konnten die technischen Voraussetzungen vor Ort doch schneller realisiert werden, so dass die Online-Reservierung ab sofort wieder genutzt werden kann. Um unnötige Anfahrtswege zu vermeiden sowie zur schnelleren Erfassung der Daten, wird eine Reservierung dringend empfohlen, da die Besucheranzahl coronabedingt eingeschränkt ist.

Der entsprechende Reservierungsnachweis muss beim Eintritt vorgezeigt werden. Die Bezahlung erfolgt vor Ort im Hallenbad, so dass auch beliebte Angebote wie Familienkarten oder Zehnerkarten bei der Online-Reservierung genutzt werden können. Weitere Informationen zu den Hygieneregeln im Mettmanner Hallenbad findet man auf der Reservierungsseite unter www.mettmann.de/reservierung.