1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Grüne: Neuer Anlauf für Sekundarschule

Mettmann : Grüne: Neuer Anlauf für Sekundarschule

Die Fraktion fordert auf, das Thema einer Neugründung trotz zu geringer Anmeldezahlen weiter zu verfolgen.

Das Chaos um die Schulsituation in Mettmann geht weiter. Nachdem feststeht, dass es keine Sekundarschule geben wird, weil zu wenig Eltern ihre Kinder angemeldet haben, und die Anne-Frank-Hauptschule aufgrund zu geringen Interesses vor dem Sterben steht, melden sich gestern Abend die Grünen zu Wort.

Ihr Ziel: Sie wollen der Sekundarschule eine zweite Chance geben und einen weiteren Anlauf wagen, um die Schule zu gründen. Dazu fordern sie ihre Kollegen im Stadtrat sowie die Verwaltung auf, das Thema weiter zu verfolgen.

"Gerade das Aus der Hauptschule zeigt nun die dringende Notwendigkeit von Reformen im Mettmanner Schulsystem", sagt Grünen-Fraktionsvorsitzender Nils Lessing. Das Problem beschreibt er so: "Diese Kinder müssen nun an anderen Schulen, überwiegend jedoch an der Realschule untergebracht werden, ohne dass es dort ausreichende Förderkonzepte und Möglichkeiten der Binnendifferenzierung gibt, wie es an der Sekundarschule der Fall gewesen wäre." Die ungleiche Verteilung an den Gymnasien und die hohen Auspendlerzahlen unterstrichen dies. Lessing glaubt: "Die Gründung einer Sekundarschule zum jetzigen Zeitpunkt hätte viele Probleme gelöst, die jetzt auf dem Rücken der Schüler und Lehrer ausgetragen werden."

Im Vorfeld gab es seitens der Carl-Fuhlrott-Realschule Proteste. Eltern und Lehrer fühlten sich von der Mettmanner Stadtverwaltung ausgegrenzt und bewusst kaltgestellt: Zu einer Infoveranstaltung zu den weiterführenden Schulen war die Realschule gar nicht erst eingeladen worden, schließlich sollte die Schule zugunsten einer neu zu gründenden Sekundarschule auslaufen. Die 75 nötigen Anmeldungen zur Gründung einer Sekundarschule wurden dann jedoch nicht erreicht, so dass die Stadt zurückrudern und in einem zweiten Durchgang nun doch Anmeldungen an Haupt- und Realschule zulassen musste.

Dabei kamen aber viel zu wenige Anmeldungen für die Hauptschule zustande, die Schule steht damit vor dem Aus. Die Grünen schieben eine Mitschuld an dieser Misere den Christdemokraten zu: "Leider war die CDU in den letzen Monaten nicht mehr bereit, mit allen anderen Ratsfraktionen zusammen deutlich zu machen, dass wir eine Sekundarschule in Mettmann wollen. Dieses Hin und Her zu großen Irritationen in der Bevölkerung geführt", sagt Lessing. Die Grünen wollen einen neuen Anlauf starten, eine Sekundarschule in Mettmann einzurichten. Dabei sei es nötig, die Notwendigkeit einer neuen Schulform herauszustellen. In der Verwaltung war gestern Abend niemand mehr für eine Stellungnahme zur Machbarkeit zu erreichen.

(RP/rl)