Mettmann: Großes Angebot an kreativen Ideen

Mettmann: Großes Angebot an kreativen Ideen

Beim bereits sechsten Kreativmarathon in der Kö-Galerie wurde wieder kräftig gebastelt, gemalt und gefertigt. Herausgekommen sind tolle kreative Einzelstücke für Zuhause oder als Geschenk.

Vermutlich träumt Marie Hartung heute Nacht von einem ganz speziellen Fabelwesen: Zwar bietet die junge Aushilfe vom Kreativmarkt "Creative4fun" an ihrem Bastelstand auch andere niedliche Plüschfiguren zum Selbstausstopfen an, wie Bären, Flamingos oder Fische, das Kind von heute aber möchte nur eins: das Einhorn. "Ich weiß nicht, wie viele Einhörner ich heute mit den Kindern hergestellt habe", erzählt Marie, "aber es war unglaublich."

Einen Stand weiter beschäftigt sich Natalie mit der Gestaltung eines kleinen Notizbüchleins mit Hilfe einer bestimmten, in vielen Farben erhältlichen Modelliermasse. "Diese Masse ist eigentlich unkaputtbar", erklärt Rita Reckwald, Mitarbeiterin des Herstellers, "und man kann unfassbar viele Dinge damit machen." Sie zeigt einige bunt ummantelte Kugelschreiber, holt Schmuckketten mit bunten Kugeln hervor. Die 9-jährige Natalie hat sich für ein weinrotes Deko auf ihrem kleinen Buch entscheiden, streicht die Masse mit Hilfe einer kleinen Rolle dünn und glatt, während ihre Mutter sich ein wenig umschaut und von dem Kreativangebot begeistert ist. "Wir kommen aus Ratingen und sind durch Zufall hier, das ist toll, dass es dieses Angebot gibt."

Für etwa fünf Euro pro Workshop können sich Kinder und auch Erwachsene an den vielen Kreativangeboten probieren und austoben. Die 7-jährige Ally und ihre Freundin Ayleen wussten sofort: Wir gestalten eigenen Kappen. Mit Hilfe von Sebastian Buxbaum formt Ally nun Pferdeohren, die sie an der Kappe "fest pappt"- das Material härtet aus und ist mehr oder weniger selbstklebend. Thomas Leu, Inhaber von "Creative4fun" in der Königshof- Galerie, ist als Veranstalter glücklich über die große Resonanz - er freut sich über verstärkten Umsatz, aber auch über die schnellen Erfolgserlebnisse der kleinen Bastler. Über eines ärgert sich eine Fachkraft: "Es gibt Eltern, die sehen uns hier als Kinderparkplatz an, damit sie in Ruhe shoppen können. Wir sagen ihnen dann ganz klar, dass wir keinerlei Haftung und Verantwortung übernehmen können."

(dani)