1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Erkrath: Große Platten vor den Läden

Erkrath : Große Platten vor den Läden

Zur Sanierung des Hochdahler Marktes stellt das Krefelder Ingenieurbüro Angenvoort + Barth die Pläne vor.Heute ist die Bürgerinformation im Bürgerhaus Hochdahl. Bänke, Spielgeräte und Wasserspiel sind vorgesehen.

Drei Varianten zur Sanierung und Neugestaltung des Pflasters auf dem Hochdahler Markt stellt das Ingenieurbüro Angenvoort + Barth aus Krefeld heute in der Bürgerversammlung im Bürgerhaus Hochdahl vor. Seit vielen Jahren gibt es Klagen über lose Steine, über die Passanten immer wieder stolpern. Mit der Neugestaltung des Platzes zwischen der Karschhauser Straße im Süden und der Rosenhof-Unterführung im Norden soll der schadhafte Belag durch ein helles und rutschfestes Pflaster ersetzt werden. Für die Planung stehen in diesem Jahr im Haushaltsplan 130 000 Euro zur Verfügung.

Variante 1: Nördlich der Karschhauser Straße ist ein kleiner Platz vorgesehen. Eine neue Baumgruppe soll von einem schwedisch-roten Pflasterband eingefasst werden. Im Innenbereich sind großformatige Platten vorgesehen. Die Baumgruppe mit den Sitzecken soll verschwinden, damit die Sicht zu den Geschäftsbereichen unterhalb und oberhalb der Treppe hergestellt werden kann. Auf dem unteren Markt sind zwei Behindertenstellplätze, Fahrradständer, Sitzmöglichkeiten, eine Standuhr und Schaukästen vorgesehen. In das Natursteinpflasterband sollen die Bronzetafeln des vom Bürgerverein Hochdahl initiierten Denkmals eingearbeitet werden. Nach Norden wird der Markplatz so gestaltet, dass an den Rändern vor den Geschäften Komfortzonen mit großen Platten verlegt werden. Der innere Bereich soll mit Betonsteinpflaster befestigt und mit Natursteinpflaster eingefasst werden. Im Norden und Süden des Marktes sieht der Plan des Krefelder Büros zwei Baumgruppen vor. Eingefasst wird der Platz von einem roten Natursteinpflasterband. Es sollen Sitze, Kinderspielgeräte sowie ein Wasserspiel angelegt werden.

Variante 2: Der Vorschlag sieht von der Karschhauser Straße ein harmonisch geschwungenes Band vor, das sich in der Mitte zwischen den Gebäuden bis zu den Treppen der Unterführung hinzieht. An dieses Band schließen sich kleine Betonpflastersteine und dann große Platten an. Vor den Gebäuden ist ein Streifen Natursteinpflaster aus schwedisch-rotem Granit vorgesehen. Das Denkmal mit den Bronzetafeln soll erhalten bleiben. Auch diese Variante sieht ein Wasserspiel, Kinderspielgeräte sowie Sitzmöglichkeiten vor. Über den ganzen Markplatz sollen Bäume in drei Gruppen verteilt werden.

Variante 3: Mehrteilige Segmentbögen aus Natursteinpflaster sollen die Eingänge zum Hochdahler Markt in Variante 3 betonten. An der Karschhauser Straße sollen die Bronzetafeln in diese Segmente eingearbeitet werden. Die Planer sehen die Rücknahme des Baumbeetes vor und die Errichtung einer überdachten Pergola. Auf dem unteren Platz, der mit großformatigen Betonplatten befestigt werden soll, erhalten Fahrradständer, Uhr und Schaukästen neue Plätze. Am Rande der Komfortzone sollen zwei Gruppen mit jeweils drei Bäumen stehen. Vor den Geschäften sind großformatige Betonplatten geplant, im Innenbereich kleinformatige Betonpflastersteine. Auch in dieser Variante ist ein Wasserspiel vorgesehen. Der nördliche Markt bis zur Unterführung soll der Gestaltung angepasst werden.

Mi. 14. Mai, 19 Uhr, Bürgerversammlung zur Sanierung des Hochdahler Marktes, Bürgerhaus Hochdahl, Sedentaler Straße

(RP)