Mettmann Großbaustelle auf der B 7

Mettmann · Der Landesbetrieb Straßenbau erneuert die Straßendecke im Bereich der Kreuzung Südring/L 239 n und B 7. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr. Die Zu- und Abfahrt ins Schwarzbachtal wird gesperrt.

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW hat vor, die Kreuzung Düsseldorfer Straße, Ratinger Landstraße (L 239 n) und Südring (B 7) zu sanieren und die vorhandene Rechtsabbiegespur am Südring in Richtung Mettmann zu verbreitern.

Der Umbau der Kreuzung erfolgt bis Mitte September unter halbseitiger Sperrung mit Baustellenampel. Anschließend wird die Deckensanierung der Düsseldorfer Straße stadteinwärts von Mitte September bis Mitte Oktober unter Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Düsseldorf vorgenommen. Staus sind programmiert. Die Umleitung für die Verkehre aus Richtung Düsseldorf wird über die Erkrather Landstraße - Hubbelrather Weg - Düsseldorfer Straße - Mettmanner Straße ausgewiesen.

Umleitung ausgeschildert

Bereits am Freitag hat die Baufirma begonnen, die Verkehrsinsel an der Kreuzung Südring/L 239 n/Düsseldorfer Straße abzubauen und zu asphaltieren. Wie Christoph Angenendt, Projektleiter von Straßen NRW, mitteilte, wird die Straße im Kreuzungsbereich um 70 Zentimeter ausgekoffert und saniert. "Die Straße ist in diesem Bereich über 40 Jahre alt und weist große Schäden auf", sagte Angenendt.

Während der ersten drei Wochen wird die L 239n von und nach Ratingen voll gesperrt. Danach bleibt sie bis zum Ende der Bauarbeiten aus Richtung Ratingen dicht. Das bedeutet: Autofahrer müssen entweder über die Autobahn oder über Knittkuhl von Ratingen nach Mettmann fahren. "Wir wollen verhindern, dass Autofahrer durchs Schwarzbachtal und dann über die Kantstraße in das Wohngebiet in Metzkausen gelangen", sagt Dr. Stephan Kopp, Abteilungsleiter Bau bei der Stadtverwaltung. Denn das würde zur Folge haben, dass es gerade im Hassel zu gefährlichen Verkehrssituationen kommen würde.

Nach dem Ausbau des Straßenstücks B 7/L 239 n kommt der Abschnitt Südring (B 7) an die Reihe. Zunächst wird die linke Fahrbahn B 7 in Richtung Düsseldorf ausgebaut, dann wird die rechte Fahrspur Südring/Richtung Mettmann saniert. Die Rechtsabbiegespur vom Südring in Richtung Mettmann soll auf drei Meter verbreitert werden und früher beginnen.

"Das hat den Vorteil, dass sich keine großen Rückstaus mehr in Richtung TÜV bilden", sagte Angenendt. In einer letzten Bauphase wird die B 7 bis zur Berliner Straße und von der Kreuzung B 7/Südring/L 239 n) bis zur ersten Kurve vor der Puschkurve erneuert. "Wir werden die schadhafte Decke sanieren und die Ampelschaltung austauschen", sagt Angenendt. Mit einer neuen Ampel-Hard- und Software soll der Verkehrsfluss stadtein- und -auswärts schneller fließen.

Während der Bauarbeiten (September bis Oktober) wird der Verkehr nur in Richtung Düsseldorf fahren können. Stadteinwärts geht's nur über den Südring. Christoph Angenendt beziffert die Kosten der gesamten Bauarbeiten plus neuer Ampelschaltung auf 1,2 Millionen Euro.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort