1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Gemeinde zieht mitsamt Erinnerungsstein um

Mettmann : Gemeinde zieht mitsamt Erinnerungsstein um

Am ersten Tag des neuen Jahres feiert die Evangelische Kirchengemeinde Mettmann ihren letzten Gottesdienst in den Räumlichkeiten an der Friedhofstraße. Viele Gemeindemitglieder haben sich an Neujahr zusammengefunden, um noch einmal im bekannten Saal eine Predigt zu hören, gemeinsam zu singen und zu beten.

Pfarrer Ernst-Albrecht Schmidt hält zu Anfang seiner Predigt eine große Marmorplatte in den Händen. Vier Jahreszahlen sind darauf eingraviert, sie alle stehen für ein wichtiges Ereignis in der Geschichte der Gemeinde. "1912 wurde das Vereinshaus gebaut und 1967 wurde der Teil des Zentrums, in dem wir uns gerade befinden, eingeweiht", sagt Pfarrer Schmidt. Die Liste der Veranstaltungen, Feste und Zusammentreffen, die in den vergangenen 33 Jahren im Zentrum an der Friedhofstraße stattgefunden haben, ist sehr lang: Bastelkreise, Pfadfindertreffen, Mädchenchöre und Missionsfeste sind nur einige davon.

Das gesamte Gemeindeleben wird sich ab kommenden Sonntag an der Freiheitstraße abspielen. Dabei sind die Räume dort viel kleiner: "Etwa ein Drittel der jetzigen Fläche steht uns dann nur noch zur Verfügung", sagt Pfarrer Schmidt. "Aber der Platz reicht uns aus, wir sind sehr zuversichtlich", ergänzt er. Viele Gemeindemitglieder sind in den vergangenen Wochen an den Pfarrer herangetreten und haben ihm alte Geschichten über ihre Verbindung mit dem Gemeindezentrum erzählt. Der Abschied fällt schwer, doch gleichzeitig herrscht eine gewisse Vorfreude auf die Zukunft. Pfarrer Schmidt kennt die richtigen Worte: "Zum Leben gehört Bewegung und Veränderung dazu, doch als Gemeinde bestehen wir weiterhin geschlossen vor Gott, ganz egal, wo wir uns befinden."

Der Marmorstein, den Pfarrer Schmidt zu Anfang seiner Predigt hochgehalten hat, zieht zusammen mit der Gemeinde von der Friedhofsstraße an die Freiheitsstraße: Denn die neuen Räumlichkeiten sollen als weiterer wichtiger Eckstein in die Geschichte der Gemeinde miteingehen.

(mego)