1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Fronleichnam in Kirchen ohne Prozession in Mettmann, Erkrath Wülfrath

Hochfest im Kirchenjahr : Fronleichnam in den Kirchen - ohne Prozession

Für manche ist es ein freier Tag auf dem Weg ins lange Wochenende. Für Katholiken ist das Fronleichnamsfest Donnerstag, 11. Juni, ein Hochfest im Kirchenjahr, mit dem die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird.

Fronleichnam wird traditionell am zweiten Donnerstag nach Pfingsten gefeiert. Durch die Auflagen der Corona-Pandemie war es das aber in Sachen tradiertem Handeln.

„Prozessionen können aufgrund der praktischen Undurchführbarkeit unter den bestehenden Corona-Auflagen nicht durchgeführt werden“, erklärt Pfarrer Herbert Ullmann. In Erwägung gezogen wurde, ähnlich wie an Christi Himmelfahrt, eine kommunale Sportanlage zu nutzen. „Da wäre aber auch keine wirklich geistliche Atmosphäre für die Feier einer Heiligen Messe zu ermöglichen gewesen“, erklärt er und eine Prozession „um die Gläubigen herum“ hätte sicher Befremden erzeugt. „Auch der Aspekt der zeitlichen Ausdehnung einer festlichen Messe (und das im Stehen!) hat das Seelsorgeteam davon abgehalten.“ 

Zu den üblichen Sonntagsgottesdienstzeiten finden also an den Kirchorten Messfeiern statt, in deren Rahmen es innerhalb des Gotteshauses eine kleine Prozession – vor allem mit anwesenden Kindern, passiv geschützt durch Mund-Nasen-Bedeckern – geben kann. Im Einzelnen heißt das:

An St. Lambertus muss die Heilige Messe auf dem Marktplatz mit der anschließenden Prozession nach St. Thomas Morus entfallen. Anstelle dessen finden die Messen wie sonntags in den Kirchen statt. Ort und Zeit stehen in der Gottesdienstordnung. Eine Online-Anmeldung hierzu ist nicht vorgesehen, Gläubige werden vor Ort registriert. Am Nachmittag des Fronleichnamstages findet hier zudem eine Erstkommunionsfeier für vier Kinder nebst Familien statt.

Ähnlich sieht es auch in Erkrath an St. Franziskus sowie Heilig Geist Hochdahl aus, alle Prozessionen entfallen, dafür werden die Messen gehalten wie sonst sonntags.

Und auch Gemeindereferentin Ulrike Platzhoff von St. Maximin lädt zur Fronleichnam-Feier Donnerstag, 11. Juni, ein. „Wir beginnen mit der Feier der Heiligen Messe um 10 Uhr auf dem Platz vor dem Pfarrheim in Düssel.“ Dort unter freiem Himmel werden die Sitzplätze so angeordnet, dass „wir einen Abstand von 2,5 Metern zueinander halten, denn dann dürfen wir miteinander singen“. Auf die anschließende Prozession muss verzichtet werden, weil sie unter den geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen nicht durchführbar ist. „Ebenfalls verzichten müssen wir auf das anschließende Beisammensein mit Grillen und Getränken.“ Sollte für den Fronleichnamstag schlechtes Wetter angesagt sein, werden die Gottesdienste um 9.30 Uhr sowie um 11 Uhr in St. Joseph gefeiert – so wird auch um einen Blick auf den Wetterfrosch anlässlich des Fronleichnam-Festes gebeten.

(von)