Fronleichnam: Gemeinden laden zur Prozession ein

Katholiken in Mettmann, Erkrath und Wülfrath : Fronleichnam – Gemeinden laden zur Prozession ein

In allen drei Städten gibt es Fronleichnamsprozessionen. Die Katholiken zeigen an diesem Tag ihr Heiligstes: die Hostie, den Leib Christi, in einer prächtigen Monstranz.

(arue/hup) Fronleichnam ist einer der höchsten Kirchenfeiertage, und er wird in besonderer Form gefeiert: Katholiken tragen singend und betend ihr Heiligstes, den Leib Christi, in einer prächtigen Monstranz durch die Stadt. Versammelt sich die Gemeinde sonst im Gotteshaus und feiert unter sich, so trägt sie an Fronleichnam ihren Glauben nach außen – und lädt ein, sich zu beteiligen.

In St. Lambertus, Mettmann, beginnt die Festmesse um 10 Uhr auf dem Markt. Traditionsgemäß kommen die Kommunionkinder noch einmal in ihren Kommunionskleidern und -anzügen und feiern zunächst mit allen anderen Kindern einen Wortgottesdienst in der Kirche. Musikalisch gestaltet wird die Feier von den Chören der Pfarrei. Anschließend zieht die Prozession – begleitet vom Stadtorchester Mettmann – mit einer Station am Haus St. Elisabeth nach St. Thomas Morus, wo der Schlusssegen erteilt wird. Bei Regen gibt es nur eine Heilige Messe um 10 Uhr in St. Lambertus. Bei schönem Wetter lädt die Kolpingsfamilie im Anschluss zum Grillen auf den Kirchplatz von St. Thomas Morus ein.

Die Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer und Mariä Himmelfahrt in Erkrath beginnt den Feiertag mit dem Hochamt in der Pfarrkirche um 9.30 Uhr. Anschließend geht es zur Prozession mit den drei Segensaltären unter der Markthalle, vor der Stadthalle und vor dem CBT-Haus St. Johannes. Ende ist gegen 12 Uhr. Die Prozessionsteilnehmer werden durch die von der St.-Sebastianus-Bruderschaft mit Fahnengirlanden geschmückten Straßen ziehen, mit von den Pfadfindern gestalteten Pflasterbildern und von Kindern gestreuten Blumen. Die Kinder bilden eine eigene Abteilung, die Kommunionkinder dürfen noch einmal ihre Festtagskleidung anziehen. Die Anwohner sind gebeten, den Prozessionsweg mit Fähnchen, Birkengrün, Blumen und Altärchen zu schmücken. Wegen rückläufiger Beteiligung wurde entschieden, die Prozession in Unterbach beziehungsweise Unterfeldhaus aufzugeben. „Es waren letztes Jahr gefühlt mehr Offizielle wie Messdiener, Schützen und Musikkapelle dabei als normale Gemeindemitglieder“, schreibt Pastor Günter Ernst im Gemeindebrief – und lädt Unterbacher und Unterfeldhauser zur Mitfeier in Erkrath ein.

In Wülfrath gibt es um 10 Uhr eine Heilige Messe mit Fronleichnamsprozession am Bürgerzentrum Rohdenhaus.

(RP)
Mehr von RP ONLINE