Kreis Mettmann: Frau mit 1,8 Promille am Steuer erwischt

Kreis Mettmann: Frau mit 1,8 Promille am Steuer erwischt

Weil sie ihren sechsjährigen Sohn dabei hatte, wurde ein Bericht ans Jugendamt geschickt.

Die Polizei hat in Velbert eine 40-Jährige am Steuer erwischt, die laut Atemtest 1,8 Promille Alkohol am Steuer hatte. Auf dem Rücksitz saß ihr sechsjähriger Sohn.

Die Fahrerin eines Ford Fiesta mit Düsseldorfer Kennzeichen war am Donnerstagabend gegen 21.45 Uhr einem anderen Autofahrer aufgefallen. Der rief die Polizei, weil die Frau auf der A535 zwischen Wuppertal und Essen auf der Mittellinie beider Spuren fuhr, teils in Schlangenlinien. Er verfolgte sie weiter und gab der Polizei immer wieder genaue Angaben über den Aufenthaltsort, als sie - nach seinen Angaben - an der Anschlussstelle Wülfrath/Neviges in Richtung Velbert abfuhr.

  • Führerschein weg, Jugendamt informiert : Frau fährt mit 1,8 Promille und Kind im Auto durch Velbert

Teils sei sie innerorts mehr als 100 Stundenkilometer schnell gefahren, berichtete der Zeuge der Polizei am Telefon. Auf der Siebeneicker Straße hielt die Polizei die Frau an. Nach dem Atem-Alkoholtest, der 1,8 Promille ergab, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Freiwillig wollte die Frau ihren Führerschein nicht abgeben - deshalb beschlagnahmte ihn die Polizei. Parallel dazu wurde der Düsseldorferin natürlich jedes weitere Führen führerscheinpflichtiger Fahrzeuge bis auf weiteres ausdrücklich untersagt, bevor sie gegen 23.30 Uhr aus polizeilichem Gewahrsam nach Hause entlassen wurde.Weil die Düsseldorferin, bei der für sich selbst und andere höchstgefährlichen Trunkenheitsfahrt, unverantwortlicher Weise den eigenen sechsjährigen Sohn auf der Rücksitzbank des Fiestas transportierte, legten die Beamten zusätzlich noch einen Bericht an das zuständige Jugendamt vor, mit der Bitte um Überprüfungen dieses Sachverhaltes in eigener Zuständigkeit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE