Feuerwehreinsatz in Mettmann

Essen brennt in der Küche eines Hauses in Mettmann : Bewohner erleidet Rauchvergiftung

Essen brennt in Mehrfamilienhaus an der Saarstraße in Mettmann an.

Der Bewohner eines Hauses an der Saarstraße in Mettmann ist am Montagabend durch ein Feuer in seiner Wohnung verletzt worden. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde ins Krankenhaus transportiert.

Am frühen Abend riefen Mieter eines Mehrfamilienhauses an der Saarstraße die Feuerwehrleitstelle an. Sie hatten laut piepsende Rauchwarnmelder und Brandgeruch aus einer Wohnung im dritten Obergeschoss wahrgenommen. Die Feuerwehr kontrollierte und sah von außen durch ein Fenster Rauch in einer Wohnung. Mit einem Löschtrupp drangen die Einsatzkräfte daraufhin über das Treppenhaus in die Wohnung vor. Außerdem war von außen die Drehleiter im Einsatz. Da niemand auf das Klopfen und Klingeln der Feuerwehr öffnete, wurde die Türe aufgebrochen. Die Feuerwehr konnte schnell den Brandherd entdecken: angebranntes Essen auf dem Herd. Der Bewohner schlief in der Wohnung. Die Sanitäter stellten bei ihm eine Rauchgasvergiftung fest und brachten ihn ins Krankenhaus. Für die restlichen Bewohner und Nachbarn des Hauses bestand laut Feuerwehr keine Gefährdung.

Der Brand war schnell gelöscht, das Haus wurde belüftet. Die Schadenssumme steht noch nicht fest.

Mehr von RP ONLINE