Feuerwehr feiert Geburtstag mit Festakt

150 Jahre Feuerwehr in Mettmann : Feuerwehr feiert Geburtstag mit Festakt

Ansprachen, Beförderungen und Ehrungen waren zentraler Bestandteil der Feier in der Stadthalle.

(arue) Eines war an dem für die Feuerwehr Mettmann derart bedeutenden Termin besonders: Nachdem in den 72 Stunden zuvor der Mettmanner Wehrleiter Marco Zerweiss und einen Tag danach auch noch sein Stellvertreter Matthias Mausbach krankheitsbedingt die Segel für dieses Wochenende streichen mussten, sprang die zweite Riege, konkret die beiden Löschzugführer Mike Heimbächer und Dirk Fischer, in die Führung durch den Abend ein. Bei der Feuerwehr werden solche Situationen gerne als „dynamische Lage“ beschrieben. Der Begriff bedeutet, dass sich Situationen an einer Einsatzstelle schnell ändern können und zudem nichts so ist, wie es scheint. Das war nun auch beim Festakt anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Mettmanner Feuerwehr so, den diese am vergangenen Wochenende in der Neandertalhalle feierte.

Unter der Leitung von Lisa Marie Holzschuh eröffnete das Stadtorchester Mettmann den offiziellen Programmteil. Vor geladenen Gästen aus Politik, Verwaltung und Feuerwehrprominenz des Landes, des Kreises und der Nachbarstädte, Vertretern von Polizei und Hilfsorganisationen, örtlichen Vereinen sowie den eigenen Mitgliedern aus Jugendfeuerwehr, Einsatz-, Unterstützung- und Ehrenabteilung gab es einen schauspielerischen Rückblick in vier Akten, der die Entwicklung der Feuerwehr in Mettmann beleuchtete.

 Aus einem Bericht einer Jahreshauptversammlung aus dem Ende des 19. Jahrhunderts lässt sich heraus lesen, dass die Feuerwehr ein ruhiges Jahr hatte. Sie musste nur zu einem einzigen Brand ausrücken. 2018 rückte die Feuerwehr Mettmann etwa 8000 Mal zu Brandeinsätzen und Hilfeleistungen aus. Auf den Rettungsdienst entfallen etwa 90 Prozent der Einsätze. Waren Feuerwehrleute in den Gründerjahren hauptsächlich Turner, so lassen sich heute alle Gesellschafts- und Berufsfacetten in dieser Institution finden. Seit 1993 nimmt der Frauenanteil in Mettmann stetig zu.

Bürgermeister Herr Thomas Dinkelmann hob im besonderen Maße das große ehrenamtliche Engagement in Verbindung mit der schwierigen gesellschaftlichen Entwicklung der heutigen Tage hervor und bedankte sich für die wichtige Arbeit als fester Bestandteil Mettmanns. Er bezeichnete die Einsatzkräfte als die „echten Stars des Abends“. Für ihr langjähriges Engagement wurden außerdem Feuerwehrleute geehrt, die ihr bereits seit zehn, 25, 35, 40 und 50 Jahren treu sind. Zudem wurden Feuerwehrleute feierlich aufgenommen beziehungsweise befördert. Alleine in den vergangenen beiden Jahren konnten über 25 neue Mitglieder gewonnen und in ihrer ersten Etappe ausgebildet werden. Am Festabend wurden allein sechs Frauen zur Feuerwehrfrau ernannt.

Zur im Juni gemeinsam mit dem Club „Golden K“ in Mettmann veranstalteten „Blaulicht-Party“ haben sich die Beteiligten gemeinsam mit dem Eigentümer entschieden, die Erlöse des Abends für einen guten Zweck zu spenden, und so wurde an dem Abend der Lebenshilfe symbolisch ein Scheck in Höhe von 500 Euro übergeben. Eine weitere Spende in gleicher Höhe erhält die Einrichtung „Paulinchen“, die brandverletzte Kinder unterstützt.

Musik lieferte das Mettmanner Stadtorchester. Beim anschließenden Empfang konnten sich die Gäste austauschen und den Abend ausklingen lassen.

(arue)