1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Fahrendes Umweltlabor besucht Mettmann

Mettmann : Fahrendes Umweltlabor besucht Mettmann

Am Samstag, 7. Juli kommt "Lumbricus" nach Mettmann zur Freizeitanlage im Stadtwald, um Kinder zu einer ganz besonderen Forschungstour einzuladen. Denn der Bus verfügt über 28 Arbeitsplätze, an denen ähnlich geforscht werden kann wie in einem modernen Labor.

"Lumbricus" ist die wissenschaftliche Bezeichnung für "Regenwurm"- und damit ein durchaus passender Name für den Umweltbus der Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA).

In der rund dreistündigen Aktion durchforsten die Kinder gemeinsam mit Mitarbeitern des Teams die Umgebung, sammeln Bodenproben und anderes brauchbares Material, führen Messungen durch und analysieren später an ihren hightech-Arbeitsplätzen ihre gefundenen Proben. Anschließend werden die Informationen gesammelt, mit Hilfe von Videoanlage, Digitalkameras und PC dokumentiert und in Kontext zueinander gestellt: Welche Rückschlüsse ergeben sich über die Entwicklung des untersuchten Lebensraumes? Was hängt wie miteinander zusammen? Welche Handlungsperspektiven ergeben sich?

Die Erlebnisse im Umweltbus ermöglichen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern neben dem rationalen Bezug auch einen emotionalen Zugang zu ihrer Umwelt. "Die selbst gewonnenen Einsichten hinterlassen einen tieferen Eindruck als jedes theoretische Lehrbuchwissen", berichten die Umweltpädagogen vom "Lumbricus".

Teilnehmen können Kinder ab sechs Jahren, jüngere Kinder sind in Begleitung eines Erwachsenen willkommen. Anmeldungen sind am Samstag, 30. Juni, von 11 bis 13 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Am Königshof 17-19, persönlich bei Daniela Lobe möglich.

Außerdem können sich Kinder am Dienstag, 3. Juli, bei den Stadtwaldkids während des wöchentlichen Angebots von 15.30 bis 17.30 Uhr anmelden. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Weitere Infos über den Lumbricus-Bus und dessen Einsatzmöglichkeiten: www.nua.nrw.de. Alle "Lumbricus"-Veranstaltungen sind in NRW kostenfrei.

(dani)