1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Erleichterung: Corona-Tests in Kita sind negativ

Mettmann : Erleichterung: Corona-Tests in Kita sind negativ

Nachdem im Juni eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde, haben weitere Tests ergeben, dass niemand sonst angesteckt wurde. Das teilt jetzt die Stadtverwaltung mit. Damit kann die Kita wieder zum Normalbetrieb zurückkehren.

Tests in Kita negativ Die Kindertagesstätte an der Händelstraße in Mettmann kehrt nach einem im Juni nachgewiesenen Coronafall in dieser Woche wieder zum eingeschränkten Normalbetrieb zurück. Alle Kinder und Erzieherinnen wurden Ende Juni zunächst einem ersten Test unterzogen, der komplett negativ ausfiel. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Da die Inkubationszeit des Coronavirus rund 14 Tage beträgt, wurde nun ein zweiter Test durchgeführt. Die Ergebnisse sind ebenfalls alle negativ. „Durch die sofort in der Kita eingeleiteten Maßnahmen und die schnelle Durchführung der Tests konnte eine Ausbreitung des Virus konsequent verhindert werden", freut sich Bürgermeister Thomas Dinkelmann. Dennoch mahnt er weiterhin zur Vorsicht: „Angesichts aktuell wieder steigender Coronafallzahlen im Kreis Mettmann möchte ich alle Bürger bitten, die gebotenen Abstands- und Hygieneregeln unbedingt weiter einzuhalten."

Die Zahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnete der Kreis Mettmann am Dienstag kreisweit 84 Infizierte (7 weniger als am Vortag), davon in Erkrath 1, in Haan 3, in Heiligenhaus 7, in Hilden 2, in Langenfeld 8, in Mettmann 3, in Monheim 17, in Ratingen 12, in Velbert 31 und in Wülfrath 0. 968 Personen gelten inzwischen als genesen. Verstorbene zählt der Kreis bislang 81.

(arue)