Mettmann: Energieversorger zeichnet Kita mit Preis aus

Mettmann: Energieversorger zeichnet Kita mit Preis aus

In Mettmann werden bereits die Kleinsten für einen schonenden, respektvollen Umgang mit Natur und Klima sensibilisiert. Für dieses vorbildliche Klimaengagement hat Bürgermeister Thomas Dinkelmann zusammen mit vielen Kindern den Klimapreis 2017 des Energieversorgers Rhenag entgegengenommen. Ausgezeichnet wurde das Projekt des Städtischen Kinder- und Familienzentrums "Immergrün gleich Kunterbunt", das sich die Entwicklung einer Werthaltung zur Energie bei Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren auf die Fahne geschrieben hat. Schon in diesem Alter sollen sie lernen, das Konsumverhalten im Alltag zu hinterfragen und mit Energie sparsam umzugehen.

Vermittelt werden diese Kompetenzen unter anderem mit speziellen Spiel- und Experimentiermaterialien, Kinderbüchern und - für die pädagogischen Fachkräfte - durch Fachliteratur zu den Themenfeldern Energie und nachhaltige Entwicklung. "Es ist wichtig, dass schon die Jüngsten an die Thematik Klimaschutz, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit herangeführt werden. Das Kinder- und Familienzentrum Händelstraße in Mettmann erhält daher zu Recht einen Geldpreis," sagte Dr. Joachim Frielingsdorf, Leiter Kommunikation bei der EnergieAgentur.NRW, die gemeinsam mit der Energieagentur Rheinland Pfalz Juryarbeit bei diesem Wettbewerb leistete. Die Einrichtung erhält zudem eine Fortbildungsveranstaltung zum Klimaschutz seitens der Energie-Agentur NRW, die für Erzieher und Eltern angeboten wird. "Wir sind stolz darauf, die Energieexperten der Rhenag und der Energieagenturen aus NRW und Rheinland-Pfalz mit unserem Projekt überzeugt zu haben", sagte Bürgermeister Dinkelmann, "mein Dank gilt vor allem den pädagogischen Fachkräften, die sich mit so viel Engagement darum kümmern, dass bereits bei unseren ganz jungen Mitbürgern ein Verständnis für den Wert unserer Natur und Umwelt heranreift."

Der R henag-Klimapreis 2017 für die Kita Händelstraße ist mit 500 Euro dotiert.

(RP)