1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Einzelhandel erwartet heute viele Kunden

Mettmann : Einzelhandel erwartet heute viele Kunden

Die Mettmanner Geschäftsleute freuen sich auf das Weihnachtsgeschäft. Sorge bereitet ihnen die Baustellen-Situation.

Mit dem ersten Adventswochende beginnt auch in der Kreisstadt die heiße Phase des Weihnachtsgeschäftes. Das wirtschaftliche Umfeld für gute Umsätze stellt sich positiv dar. Eine florierende Konjunktur, ein hoher Beschäftigungsgrad und historisch niedrige Zinsen, die wenig Anreiz zum Sparen bieten, sollten dafür sorgen, dass die Leute Geld in die Hand nehmen und großzügig Weihnachtseinkäufe tätigen. Einer der beliebtesten Geschenke zum Weihnachtsfest ist Schmuck in allen Facetten. Daher erhofft sich gerade der Schmuck- und Juwelierhandel einiges vom Weihnachtsgeschäft.

So auch das traditionsreiche Juwelierfachgeschäft Kortenhaus in der Johannes-Flintrop-Straße. "Der November ist zwar schleppend verlaufen, doch gehen wir davon aus, dass das Geschäft in den nächsten Tagen deutlich anzieht", sagt Inhaberin Monika Kortenhaus. Sie verweist darauf, dass sie in den letzten Jahren vermehrt die Erfahrung gemacht habe, dass die Kunden immer später ihre Weihnachtseinkäufe tätigen. Obwohl sie recht optimistisch hinsichtlich des Weihnachtsgeschäftes ist, äußert sie auch Bedenken. "Die Baumaßnahme an der unteren Johann-Flintrop-Straße/Ecke Breite Straße ist nicht unbedingt umsatzfördernd." Die gleiche Meinung vertritt Christoph Schulze, Inhaber des Lederfachgeschäftes Bergemann an der Freiheitstraße. "Vieler meiner Händler-Kollegen in der Innenstadt stöhnen über diese Straßenbauarbeiten. Wir sind schon genug mit der schlechten Parksituation bestraft." Er geht trotzdem von guten Umsätzen in den nächsten Wochen aus. "Neben meinen Lederwarenartikel setze ich vor allem auf unsere schönen Krippen einschließlich Figuren sowie den original Wendt und Kühne-Engeln aus dem Erzgebirge." In der Oberstadt hofft Melanie Knappkötter, die seit neun Monaten das dortige neue Mode-Fachgeschäft "Hauteville" führt, auf ein gutes Weihnachtsgeschäft. "Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Leute durch die schön geschmückte historische Oberstadt bummeln und hier ihre Einkäufe tätigen." Sie ist der Auffassung, dass die Kunden auch aus dem Bereich Königshof-Galerie den Weg in die Oberstadt finden. "Das wird wohl ein Austauschverhältnis zwischen Ober- und Innenstadt sowie neues Kaufzentrum geben, von dem alle partizipieren."

Peter Ratajczak, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Mettmann Impulse, schaut mit Erwartung auf den heutigen Samstag. "Da haben die Leute ihr Weihnachtsgeld und können kommen. Wir sind gut gerüstet und erwarten einen heftigen Ansturm." Bis jetzt war vom Weihnachtsgeschäft noch nicht so richtig was zu spüren. Das ist aber der Trend: Weihnachtsgeschenke werden derzeit sehr spät gekauft.

(klm)