Erkrath: „Einmal der Prinz sein“

Erkrath: „Einmal der Prinz sein“

Titularfest der St. Sebastianus- Bruderschaft Erkrath, die 2009 ihr 525-jähriges Bestehen feiert und auf die Jugend setzt.Das Königspaar Horst und Sonja Reuner ist mit Freude im Amt. Großes Bruderschaftskreuz für Hans Radzciewski.

„Einem schönen Abend steht nichts im Wege!“ Mit diesen Worten wurden die Mitglieder und Gäste der Erkrather St. Sebastianus-Bruderschaft in der Erkrather Stadthalle zum Titularfest begrüßt. Alt und Jung konnten bei Musik und kulinarischen Genüssen das vielfältige Programm genießen. Jürgen Krüger ist bereits seit 17 Jahren Mitglied der Schützen. „Unser Verein hat auch viele engagierte, jugendliche Mitglieder “, sagt er.

Peter Kirchhoff, der amtierende Schützenprinz, ist bei jeder Veranstaltung des Vereins vertreten. „Es ist das Ziel eines jeden Schützen, einmal Prinz gewesen zu sein“, sagt der 19-Jährige. „Es macht sehr viel Spaß, die eigene Kompanie zu repräsentieren und zu vertreten.“ Seit 2001 ist Peter Kirchhoff in der Erkrather Bruderschaft aktiv. Freundin Ronja Hecker ist als Schützenprinzessin ebenfalls bei allen Festen der Bruderschaft dabei.

Tanz mit den Timeless Music Stars

In der reich geschmückten Stadthalle wurde fröhlich gesungen und geschunkelt. Die Showband „Timeless Music Stars“ sorgte für die richtige Musik und ein großes Büfett versorgte die Gäste mit verschiedenen Köstlichkeiten. Der Auftritt der „Tanzmäuse“ beeindruckte die rund 350 Gäste besonders. Die Gruppe von Tänzern und Tänzerinnen wirbelte über die Bühne und nach der letzten Tanzeinlage zog sie unter lautem Applaus aus dem Saal.

  • Mettmann : Wegbegleiter verabschieden Museumsdirektor

Die Hauptpersonen des Abends waren wohl Horst und Sonja Reuner. Das amtierende Königspaar eröffnete den Abend mit dem Königswalzer. Horst Reuner ist begeistert von seinem Amt: „Wir erhalten als Königspaar sehr viel Unterstützung von allen anderen Vereinsmitgliedern.“ Seit 1952 ist er ein Erkrather Schütze. Sonja Reuner ist erst seit kurzem in der Bruderschaft aktiv. „Ich hatte nie so wirkliches Interesse an dem Verein, bis wir Königspaar geworden sind. Die Aufnahme in den Verein durch die anderen Mitglieder war einfach toll und inzwischen macht mir das Amt sehr viel Spaß.“

Im Rahmen des Titularfests wurden drei Mitglieder für ihre Tätigkeit im Verein geehrt. Jürgen Effertz wurde durch die Bruderschaft für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Mit persönlichen Worten und einer Urkunde wurde dieses Jubiläum gefeiert. Das persönliche Engagement von Joe Fischer im Erkrather Verein wurde ebenfalls anerkannt und besonders betont. Hans Radzciewski wurde das Große Bruderschaftskreuz am Bande durch den Bezirksbundesmeister der historischen Schützen verliehen. Im Oktober tritt der Verein eine gemeinsame Wallfahrt nach Rom an.

„Im nächsten Jahr feiern wir unser 525-jähriges Bestehen“, erklärt Horst Reuner. „Mit dieser Reise wollen wir dieses Ereignis feiern.“ Ein Teil der Einnahmen des Abends wird dem Franziskus-Hospiz in Hochdahl gestiftet. „Unser Verein ist in Erkrath voll etabliert und daher engagiert er sich natürlich auch für karitative Zwecke“, erklärt Jürgen Krüger. „Jeder soll sich bei uns einbringen und so entsteht eine schöne Gemeinschaft. Man sieht: Brauchtum verbindet!“

(RP)
Mehr von RP ONLINE