1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Eine Musical-Weltreise

Mettmann : Eine Musical-Weltreise

Beim Benefiz-Konzert zugunsten des Vereins Neue Wege präsentiert Jan Ammann in der Neandertalhalle eine dreistündige Show. Mit dabei ist die Casting-Siegerin Sarah Bern aus Mettmann.

Lampenfieber begleitet den Schritt, mit dem der Künstler aus dem Hintergrund ins grelle Scheinwerferlicht tritt. Dieses Gefühl der inneren Anspannung verfolgt auch Jan Ammann sein Bühnenleben lang. Der Sänger und Musicaldarsteller nahm bei seinem Benefizkonzert in der Neandertalhalle das Publikum mit auf eine Reise durch seine kreative Karriere. "In den vergangenen zwölf Jahren habe ich viele Erfahrungen in diesem Beruf gemacht, viel Licht und manchen Schatten erlebt und möchte heute das Gestern, Heute und Morgen zusammenbringen", umriss der 36-Jährige zu Beginn der fast dreistündigen Show sein Programm.

Schirmherr des Vereins

Als Schirmherr des Vereins Neue Wege war er im Sommer erstmals zum Präventionstag in die Kreisstadt gekommen und stellte nun seinen musikalischen Auftritt in den Dienst der Initiative, an die der Erlös des Abends fließen soll. Im voll besetzten Saal feierte das Publikum seinen Star voller Begeisterung. Mit dem ersten anhaltenden Applaus belohnten die Zuschauer im Stehen bereits vor der Pause den mitreißenden Solopart des Grafen von Krolock aus dem Musical "Tanz der Vampire". Voller Lust und Leidenschaft sowie kraftvoller Dramatik setzte Jan Ammann sich als bissiger Verführer aus dem Reich der Finsternis in Szene. Dieser eindrucksvolle Auftritt gehörte zu den Höhepunkten des Abends.

  • Bunte Truppe: Weil der HC Weiden
    Handball : TB Wülfrath hält die Konzentration hoch
  • Jessica Strelau und die HSG hoffen
    Handball : HSG Adler spielt für Haaner Hochwasseropfer
  • Jan Hojer.⇥RP-Foto: Archiv/Köhlen
    Olympia Tokio 2021 : Klettern: Finaltraum von Jan Hojer platzt

Ein weiterer war die Solopremiere von Sarah Bern vor großer Kulisse. Die 15 Jahre alte Schülerin aus Mettmann hatte beim Präventionstag ein Casting gewonnen und Jan Amman schon damals nachhaltig beeindruckt. "Sie einfach alles weggepustet, was da war", sagte der Sänger und überließ ihr seine Bühne. Das Lampenfieber war ihr zu Beginn deutlich anzusehen, doch ihre klangvolle Stimme füllte vom ersten Ton an den Saal. Als der letzte verklungen war, schlug der Nachwuchsmusikerin eine Welle der Begeisterung entgegen. Alle Zuschauer erhoben sich von ihren Sitzen und klatschten minutenlang Beifall. Fast verlegen nahm Sarah Bern die Anerkennung entgegen, bevor sie Bühne wieder Jan Ammann und seinen Gästen überließ.

Im Wechselspiel mit der erfahrenen Musicalsängerin Lisa Antoni, der bekannten Sopranistin Nicole Mühle und dem erfolgreichen Nachwuchsdarsteller Sascha Kurth schlüpfte er in immer neue Rollen aus der Glitzerwelt des Musicals. Als Ludwig II. gab er den romantischen Träumer, als verwunschener Prinz aus Disneys Die Schöne und das Biest den unglücklich Verfluchten und als Karussellarbeiter Billy den Haudegen mit Herz.

Große Gefühle, starke Stimmen und eingängige Rhythmen verzauberten das Publikum, das sich für die magischen Musicalmomente mit stehendem Beifall bedankte, bis die Künstler nach der Zugabe aus dem grellen Scheinwerferlicht zurücktraten.

(domi)