1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Wülfrath: Ein Weihnachtsmenü aus der Geschenktüte

Wülfrath : Ein Weihnachtsmenü aus der Geschenktüte

Die Velberter Tafel für Niederberg hat in wülfrath eine Sammelaktion für bedürftige Menschen gestartet. Das Ziel: Lebensmittel zum Fest.

Die Menschen in der Region werden wie in den vergangenen Jahren gebeten, für bedürftige Männer, Frauen und Kinder Weihnachtstüten zu befüllen. Initiatoren der Aktion sind das Diakonische Werk im Kirchenkreis Niederberg und die Velberter Tafel, die auch eine Ausgabestelle in Wülfrath hat. Unter dem Motto "ein Weihnachtsessen für alle" sollen Päckchen mit Lebensmitteln zusammengestellt werden. "Bedürftige sollen so die Möglichkeit erhalten, mit einem festlichen Essen Weihnachten zu feiern", sagt Hergard Fronober, die seit sechs Jahren diese Päckchenaktion ehrenamtlich begleitet und unterstützt.

Spender stellen ein Menü mit Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch zusammen. Allerdings ohne frische Waren, sondern mit Fertigprodukten. Eingeschweißte Fleischprodukte sind möglich. Gestern wurde so ein Musterpaket in der Ausgabestelle an der Tiegenhöfer Straße in Wülfrath präsentiert. Da finden sich Kartoffelknödel, Rotkraut, Rouladen, Kuchen und Pudding, Stollen und Kaffee in dem Korb. Wichtig ist, dass die Lebensmittel haltbar verpackt sind. "Auch eine Flasche Wein oder Sekt gehören zum Festmenü, allerdings nichts Hochprozentiges", sagt Fronober. "Natürlich freuen wir uns sehr, wenn persönliche Dinge wie Karten, Kerzen, Familienrezepte und Weihnachtssterne auch ins Paket gelegt werden."

Die Weihnachtstüten können im Wülfrather Rathaus am 18. Dezember von 11 bis 18 Uhr abgegeben werden. Ausgabetag ist der 19. Dezember von 13 bis 17 Uhr, ebenfalls am Wülfrather Rathaus.

In den vergangenen Jahren haben sich nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Schulen und Firmen an der Weihnachtstüten-Aktion beteiligt", sagt Renate Zanjani, Leiterin der Velberter Tafel für Niederberg. Auf eine breite Spendenbereitschaft setzt die Tafel in diesem Jahr. Auch Menschen, die keine Zeit haben, eine Weihnachtstüte zu packen, können mitmachen, sagt Zanjani. Wer 20 Euro mit dem Vermerk "Weihnachtstüten" spendet, hat die Gewähr, dass Tafelmitarbeiter eine Tüte zusammenstellen. Die Zahl der Bedürftigen nimmt zu, sagt Fronober. Altersarmut spiele eine große Rolle. Oft sind es Menschen zwischen 40 und 50 Jahren, die seit längerer Zeit arbeitslos sind und keinen Zugang mehr zum Arbeitsmarkt finden.

Die Tafel hofft, dass wieder mehr als 800 Pakete für Weihnachten insgesamt zusammengestellt werden. "Die Freude der Menschen, die ein solches Paket erhalten, ist sehr groß", weiß Hergard Fronober.

(RP)