Mettmann: Ein symbolträchtiger Apfelbaum

Mettmann: Ein symbolträchtiger Apfelbaum

Der Korbinian-Apfelbaum, ein Geschenk der BmU-Ratsfraktion an die Carl-Fuhlrott-Schule, wurde am Montag feierlich übergeben.

Ein Gedenkstein aus dem Neandertal mit einer Tafel erinnert an das Reformationsjubiläum (31. Oktober 2017) und mahnt "gegen Gewalt und Unterdrückung". Der Korbinian-Apfel ist benannt nach dem bayrischen Theologen Korbinian Aigner, der Äpfel züchtete und wegen Kritik an Adolf Hitler im KZ Dachau einsaß.

1944 gelang ihm die Flucht, eines der heimlich gezüchteten Bäumchen nahm er mit. Martin Luther hatte gesagt: "Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen". Mit Luther, Aigner und Fuhlrott schließt sich nun ein Kreis für die Hauptschule. Die Bmu-Fraktion dankt für die gute Arbeit und dafür, dass sie ihre Fraktionssitzungen im Schulgebäude abhalten darf.

(tpp)