Mettmann: Ehrenamtler helfen Älteren

Mettmann : Ehrenamtler helfen Älteren

Telefonate gegen die Einsamkeit von Senioren. Am 6. März gibt es eine Infoveranstaltung.

Einfach mal reden - das wünschen sich viele ältere Menschen. Wenn es jedoch zu einer täglichen, kräftezehrenden Herausforderung wird, die Wohnung zu verlassen, dann ist es schwierig, den Kontakt zu anderen Menschen aufrecht zu erhalten. Deshalb hat das Begegnungszentrum des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Mettmann mit dem telefonischen Besuchsdienst "Mit Herz & Ohr" ein Projekt ins Leben gerufen, das einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität von älteren Menschen leisten soll. "Immer mehr ältere Menschen können nicht mehr an den Senioren-Angeboten teilnehmen und vereinsamen dadurch zunehmend", sagt Ehrenamtskoordinatorin und Leitern der DRK-Begegnungsstätte Susann Ribbert. Geplant ist daher, dass ehrenamtliche Mitarbeiter einmal pro Woche eine Dame oder einen Herren anrufen, die sich einen Besuch per Telefon wünschen. Der erste Kontakt wird dabei von Susann Ribbert vermittelt, die entweder telefonisch oder persönlich mit den Senioren spricht und mögliche Fragen beantwortet. Diese Vorgehensweise ist besonders hinsichtlich der telefonischen Betrugsversuche, denen ältere Menschen oft zum Opfer fallen, sehr wichtig. Um eine Verunsicherung der Senioren bei einem ehrenamtlichen Anruf zu vermeiden, werden deshalb vorher feste Termine und Uhrzeiten ausgemacht.

Damit nun zügig sowohl Teilnehmer als auch Ehrenamtler gefunden werden, wurden jeweils Flyer entwickelt, die unter anderem im Bauverein Mettmann, im Evangelischen Kirchencafé und auch in den Begegnungszentren ausliegen. Denn, so sagt auch Heike Trottenberg, Teamleiterin Wohlfahrt und Soziales, "es ist ein ganzes Stück Vorarbeit bis die Vermittlung zweier Gesprächspartner wirklich klappt und auch ein Draht zwischen ihnen entsteht". Ziel ist es laut den beiden Frauen, "eine Beziehung zu einer Vertrauensperson aufzubauen und einen Termin zu schaffen, der Abwechslung bringt und auf den sich die Senioren jede Woche freuen können".

Eine Infoveranstaltung für ehrenamtlich Interessierte findet daher am Dienstag, 6. März, von 10-11.30 Uhr im DRK-Begegnungszentrum, Bahnstraße 55 in Mettmann, statt. Hier wird den zukünftigen Helfern ein Überblick über die Vorbereitung und gelegentliche Fortbildungen gegeben.

Aber bereits jetzt können sich Helfer und Senioren schon bei Susann Ribbert melden: Tel. 02104 216935 oder per E-Mail susann.ribbert@drk-mettmann.de.

(RP)