Erkrath Die Gegner der CO-Pipeline planen ihre eigene Anhörung

Erkrath · Die Gegner der CO-Pipeline von Bayer haben für Samstag, 2. November, zu einer Demonstration in Hilden aufgerufen. Anschließend soll es eine öffentliche Anhörung mit Landrat Hendele, Bürgermeistern und Bürgern auf dem Marktplatz geben: Dieter Donner, Sprecher der Initiativen, verweist auf die nichtöffentliche Anhörung (nur Einwender, Betroffene, ihre gesetzlichen Vertreter, Bevollmächtigte und Beistände sind zugelassen) am 5. November in der Essener Grugahalle. Alles Weitere werde "rechtzeitig" vor dem 5. November über ein Informationsblatt auf der Internetseite der Bezirksregierung bekanntgegeben. "Das ist sicher rechtens, aber die betroffenen Bürger verstehen nicht, warum sie weitab von der Trasse nach Essen reisen sollen und es zum Ablauf noch keine Informationen gibt", sagt Donner. Auch ein "Anstellen und Ausweis vorzeigen" werde es bei der eigenen Anhörung nicht geben. Mit einer "spektakulären Schlussaktion" will man das CO-Gespenst dann verschwinden lassen. Start ist ab 10.30 Uhr an der Ortsgrenze Hilden- Süd/Langenfeld. Die Anhörung beginnt um 11.55 Uhr auf dem Markt.

(JoPr/gök)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort