Mettmann: Der Panoramaradweg bleibt auch im Winter befahrbar

Mettmann: Der Panoramaradweg bleibt auch im Winter befahrbar

Die Kosten für die Unterhaltung des Panoramaradweges werden bei den Technischen Betrieben in dem Programm "Regie 68" gesondert erfasst. Die Unterhaltung umfasst die Reinigung der Verkehrsfläche, Forst- und Forstpflegearbeiten, Grünpflegearbeiten, Reparaturarbeiten an den technischen Anlagen, Leerung der Abfallbehälter, Beseitigung von wilden Kippen, Beseitigung von Schäden durch Vandalismus oder Graffiti.

Der Winterdienst wird auf dem Panoramaradweg nicht durchgeführt. Die Kosten für die Reinigung der Verkehrsfläche liegen durchschnittlich pro Jahr bei rund 12.000 Euro. Die auf die übrigen Arbeiten wie Grünpflege, Abfallbeseitigung, Reparaturarbeiten etc. anfallenden Kosten können nicht flächenscharf zugeordnet werden. Dies wird sukzessive mit Einführung des Grünflächenkatasters möglich sein. Der Kreis Mettmann hat sich in 2016 erstmalig an den Kosten für die Unterhaltung des Panoramaradweges beteiligt und der Stadt Heiligenhaus einen Betrag in Höhe von 15.400 Euro erstattet. Der Panoramaradweg wird in diesem Jahr einer der Stützpfeiler aller Ideen rund um das Fahrradjahr 2017, wie es für Heiligenhaus ausgerufen ist.

Einige Termine für das Fahrradjahr 2017 stehen bereits fest. Um die beiden Mitmachaktionen "Mit dem Rad zur Arbeit" von Mai bis Ende August und "Stadtradeln" im Kreis Mettmann zu bewerben, plant die Stadtverwaltung mit dem ehrenamtlichen Fahrradbeauftragten einen Infostand auf dem Frühlingsfest am Sonntag, 7. Mai. Dort sollen die weiteren Aktionen im Jahr - insbesondere das Angebot an Radtouren - bekannt gemacht werden. Um entsprechende Informationen zu den Angeboten auch nachhaltig weiterzugeben, sollen Infoflyer gedruckt werden, die am Stand verteilt werden.

Schon mal vormerken: Ein echres Highlight des Fahrradjahrs könnte die Befahrung der A 44 Trasse im Ostabschnitt nach Asphaltierung der Deckschicht und vor Verkehrsfreigabe im Spätsommer/ Herbst 2017 werden.

(köh)