1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Wülfrath: Der Goethe-Markt kommt

Wülfrath : Der Goethe-Markt kommt

Investor Focus Real Estate will das Einkaufszentrum im Sommer 2013 eröffnen. Mit dem Abriss des alten Rathauses und der Stadthalle wird vermutlich noch vor Weihnachten begonnen.

Das neue Einkaufszentrum an der Goethestraße wird Goethe-Markt heißen, teilte der Investor, die Münchner Focus Real Estate, am Freitag mit. Nachdem der (aus einer Handvoll) von der Stadt ausgesuchte Bewerber vor einer Woche Grünes Licht für die Bebauung des Rathaus- und Stadthallengeländes gegeben hat, stellte er sich gestern per Presseerklärung vor.

Baubeginn soll im Frühjahr nächsten Jahres sein. Mit der Eröffnung wird im Sommer 2013 gerechnet, sagte Ferdinand Sperber, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Focus Real Estate, auf Nachfrage.

5000 Quadratmeter Verkaufsfläche sollen in dem Komplex zwischen Parkstraße und Schwimm- und Sporthalle entstehen. Der vorgesehene Mieter-Mix orientiert sich an Einkaufszentren mit einem Einzugsgebiet einer Stadt der Größe Wülfraths. Als Ankermieter sind im Erdgeschoss ein Vollsortimenter und darüber ein Lebensmitteldiscounter vorgesehen. Außer einer Drogerie und einem Textilmarkt kann es "gegebenenfalls" einen Schuhfachmarkt geben. Weitere Flächen, etwa für ein Café und Gastronomie sind vorhanden.

  • Wülfrath : Kommentar: Leben und Geld
  • Ein erster Konzeptentwurf: So könnte das
    Neues Wohnprojekt am Hammerwerk : Abriss des Fachmarktzentrums geplant
  • An und in der Stadthalle Opladen
    Schandfleck in Opladen : Politik warnt vor Verfall der Stadthalle

Die Mietflächen sind noch nicht exakt festgelegt. Noch wird mit potenziellen Mieter verhandelt. Sperber geht davon aus, dass im Herbst Namen genannt werden können. Fest steht, dass keine Tiefgarage gebaut wird. Auf der Ebene des Discounters, die wegen der Hanglage über die Parkstraße von Kunden (und Lieferanten) anzufahren ist, werden 180 Stellplätze angelegt.

Bis zu 15 Millionen Euro

Über die Höhe der Investition gab Sperber keine Auskunft. Er ließ durchblicken, dass die einst für die geplante Goethe-Passage in Rede stehenden 15 Millionen Euro erreicht werden könnten. Wie er sagte, wird mit dem Abriss von Rathauses und Stadthalle möglicherweise noch vor Weihnachten angefangen, damit die Bauarbeiten im neuen Jahr mit Vollgas beginnen können.

In einer Stellungnahme von Focus-Vorstand Ulrich Frericks heißt es: " Wir freuen uns sehr, dass sich die Gesellschafterversammlung der GWG, bestätigt durch den Ratsbeschluss, für uns entschieden hat. Als seit über 25 Jahren auf die Umsetzung von Einzelhandelsprojekten spezialisierte Gesellschaft haben wir sofort das großartige Potenzial dieses Grundstücks erkannt."

"Mit der Focus Real Estate AG hat die Stadt einen verlässlichen Partner an ihrer Seite, der das Projekt in der von uns geforderten städtebaulichen Qualität realisiert", stellt Bürgermeisterin Dr. Claudia Panke fest. Deshalb habe sich Wülfrath für diesen Investor entschieden.

(RP)