Mettmann : Demo gegen NPD

Eine Gruppe von "Antifaschisten" wirft dem Betreiber des Lokals "Lounge Deluxe" vor, dort regelmäßig Treffen von NPD-Mitgliedern zu dulden. Frank Krellner, der die Gaststätte führt, bestätigt die Stammtische.

Eine Gruppe von "Antifaschisten" aus dem Kreis Mettmann, Düsseldorf und aus dem Bergischen Land hat am Mittwochabend vor der Gaststätte "Lounge Deluxe" an der Elberfelder Straße in Mettmann demonstriert. Die Demonstranten machten mit Flugblättern und mit Megaphondurchsagen darauf aufmerksam, dass sich in der Gaststätte regelmäßig Mitglieder der Neonazi-Szene treffen würden. Sie fordern deshalb eine Schließung der Gaststätte "Lounge Deluxe".

Die Kreispolizeibehörde Mettmann bestätigte die Demonstration und einen Polizei-Einsatz am Mittwochabend an der Elberfelder Straße. Frank Krellner, Betreiber der Gaststätte "Lounge Deluxe", teilte unserer Zeitung auf Anfrage mit, er habe die Polizei zu Hilfe gerufen.

Wie Arthur Bracht, Sprecher der "Antifaschisten" mitteilt, hätten seit dem Jahr 2009 mehrmals offenkundige Veranstaltungen der Neonazi-Szene in der Gaststätte stattgefunden. "Für die neonazistische Szene in der Region scheint der Laden zwischenzeitlich als stets verfügbare und willkommene Möglichkeit angesehen zu werden, Veranstaltungen in einer Größenordnung von bis zu 100 Personen durchzuführen. Offenbar fühlen sie sich auch nicht davon gestört, dass in die Gaststätte ein thailändisches Restaurant ("Pad Thai") integriert ist", so die "Antifaschisten". In der "Lounge Deluxe" fänden beispielsweise Mobilisierungs-Veranstaltungen für neonazistische Aufmärsche, wie zu denen am 29. Januar 2011 in Wuppertal oder am 8. und 9. April 2011 in Stolberg, statt, erklärten die Antifaschisten weiter.

Frank Krellner, erklärte auf Anfrage unserer Zeitung, dass es richtig sei, dass sich NPD-Mitglieder in seiner Gaststätte zu einem Stammtisch getroffen hätten. "Das ist aber völlig normal und passiert auch in anderen Gaststätten in Mettmann."

Richtig sei auch, dass sich Menschen in einer Anzahl von 50 Personen in seiner Gaststätte eingefunden hätten, um sich auf eine Demonstration vorzubereiten. "Das waren aber ganz normale Leute, keine Glatzen, einige hatten sogar lange Haare." Seiner Meinung nach wären das Antifaschisten gewesen, die gegen den Kapitalismus demonstriert hätten.

Am 5. Dezember 2009 hätte es bei ihm einen "Tag der Generationen" gegeben. Die Ausrichter und Teilnehmer dieser Veranstaltungen seien konservative Männer und Frauen gewesen, die sich für den Erhalt der Familie einsetzen". Ihm sei nicht bekannt, dass diese Menschen der rechten Szene zuzuordnen seien. Es habe auch Partys bei ihm gegeben, wo Musik der "Böhse Onkelz" gespielt worden sei

Im Übrigen glaube er, Krellner, dass man seinen Ruf schädigen und seiner Gaststätte schaden wolle. "Ich bin kein Nazi. Mir ist es egal, ob sich Rechte oder Linke bei mir treffen. Wer sich nicht ordentlich benimmt und Stress macht, muss gehen."

Wie Polizeipressesprecher André Hartwich mitteilte, habe der Staatsschutz die Gaststätte "Lounge Deluxe "im Auge und hat auch Erkenntnisse, dass sich dort NPD-Mitglieder treffen." Diese Erkenntnisse seien jedoch strafrechtlich nicht relevant.

www.rp-online.de/mettmann

(RP)