Kommentar: Das Geld bliebe in der Stadt

Kommentar: Das Geld bliebe in der Stadt

Wenn es um Geschmacksfragen geht, wird diskutiert, da dürfte das Mettmanner Logo keine Ausnahme machen. Die einen finden es genial, die anderen fad, und wiederum andere lässt es völlig kalt, mit welchem Briefkopf sie künftig Post von der Stadt bekommen. Letzteres dürfte auf die meisten zutreffen. Seit es in Mode ist, dass Städte Marketing betreiben, also Selbstdarstellung nach außen zum Zweck der Anziehung von Geld und Gütern, gibt es auch für die Gewerke etwas zu verdienen. Kommt das favorisierte Logo, kann man den Kritikern zum Trost sagen: Immerhin bleibt, weil ein Mettmanner es entworfen hat, das Geld in der Stadt.

cordula.hupfer@rheinische-post.de

(RP)