Interview Thomas Müller: "Darum ist Taschengeld für Kinder wichtig"

Interview Thomas Müller: "Darum ist Taschengeld für Kinder wichtig"

Taschengeld - ein Thema, bei dem viele Eltern nicht recht wissen, wie sie es handhaben sollen. Thomas Müller von der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Städte Langenfeld und Monheim weiß es genauer.

Sollte jedes Kind Taschengeld erhalten?

Müller Ja, jedes Kind sollte Taschengeld erhalten, um eine Selbständigkeit zu erlernen.

Ab welchem Alter sollten Kinder Taschengeld bekommen?

Müller Man kann damit schon recht früh beginnen, so im Alter von vier bis fünf Jahren. Dann aber eher kleine Beträge und in kürzeren Abständen. Zum Beispiel, wenn man einkaufen geht, dem Kind zwanzig oder fünfzig Cent geben und ihm erklären, dass es sich dafür jetzt etwas kaufen kann. Es sollte das Geld dann auch selbst an der Kasse vorlegen, als aktive Handlung.

Wie hoch sollte das Taschengeld sein?

Müller Es gibt eine grobe Regel: ein Euro pro Lebensjahr. Allerdings kommt es auch darauf an, wie das Taschengeld verwendet wird. Ist es reines Taschengeld für das Vergnügen oder muss das Kind davon noch Schulsachen oder Essen kaufen. Dann sollte der Betrag höher sein.

Macht es Sinn, für das Kind ein Girokonto anzulegen, auf das Eltern das Taschengeld überweisen?

  • Langenfeld : Neue Beratungsstelle für Regenbogenfamilien

Müller Viele Geldinstitute lassen dies erst ab 14 Jahren zu. Wenn die Kinder 14 oder 15 Jahre alt sind, kann man das ruhig machen. Es ist vor allem spannend, wenn sie Nebenjobs machen, um Geld anzusparen. Ansonsten finde ich den persönlichen Bezug wichtig, dass die Eltern den Kindern das Taschengeld geben, auch unabhängig von dem, was sie tun oder nicht tun.

Das bringt mich zur nächsten Frage. Macht es Sinn, Kindern das Taschengeld als Belohnung für Dienste im Haushalt zu geben?

Müller Das kann man zusätzlich machen. Das Taschengeld selbst sollte unabhängig davon gegeben werden. Nur wenn Kinder mutwillig etwas kaputtmachen, kann es in Absprache mit dem Kind sinnvoll sein, sie am entstandenen Schaden zu beteiligen.

Wieso sollen Kinder überhaupt Taschengeld bekommen?

Müller Taschengeld gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Wünsche umsetzen zu können. Dabei lernen sie auch, dass man sich nicht alle Wünsche gleichzeitig erfüllen kann und für große Wünsche manchmal sparen muss. Sparen ist ja etwas sehr Vernünftiges und dem gegenüber steht oft das Unvernünftige. Das braucht auch seinen Raum. Mit dem Taschengeld können Kinder lernen, wie sie ein eigenes Verhältnis zum Geld bekommen, unabhängig von Schule oder Eltern. Hier machen sie die Erfahrung: Ich habe die eigene Verantwortung, ich muss selbst wissen, wie ich damit auskomme. Für uns Eltern ist das oftmals schwer auszuhalten.

DAS INTERVIEW FÜHRTE SANDRA GRÜNWALD

(RP)