1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Corona mal positiv – hier gibt’s Hilfe

Pfiffige Ideen in Mettmann, Erkrath und Wülfrath : Corona mal positiv – hier gibt’s Hilfe

Es gibt nicht nur besorgniserregende Meldungen zur Ausbreitung des Virus, sondern auch gute. Unsere Redaktion fasst sie unter dem Stichwort „Corona mal positiv“ fortlaufend zusammen.

Warmes Essen im Henkelmann Der Awo-Treff in Mettmann gibt warmes Essen im Henkelmann aus. Dafür hat die Awo eigens 50 Henkelmänner bestellt. „Früher hat mein Vater einen Henkelmann mit zur Arbeit genommen, das war völlig normal,“ sagt Einrichtungsleiterin Sabine Konrad. Auf die Idee, das Mittagessen im Awo-Treff in den Warmhaltebehältern auszugeben, sei Ehrenamtler Michael Peters gekommen. Die Henkelmänner werden für ein Pfand von fünf Euro ausgegeben – das Gericht selbst kostet noch einmal 4,10 Euro – und im Treff zusätzlich gründlich gereinigt und desinfiziert. Wer nicht mobil ist, dem wird er nach Hause gebracht. Info unter Telefon 02104 70753 Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr. Unter dieser Rufnummer können auch Einkaufsdienste abgestimmt werden.

Nachbarschaftshilfe Die Bürgerinitiative Straßenausbaubeiträge will in Mettmann ein Netzwerk aufbauen, um älteren Menschen in der Kreisstadt zu helfen. „Wenn sie in ihrem persönlichen oder nachbarschaftlichen Umfeld solche Personen kennen, wäre es doch schön und sinnvoll, diese Personen anzusprechen und ihnen zum Beispiel Hilfe beim Einkauf anzubieten“, appelliert Otto Grochtdreis an die Mitglieder.

Spontaner Hilfsdienst Die Royal Rangers Erkrath, eine Pfadfindergruppe, hat der Bären-Apotheke spontan Hilfe angeboten und mit dem eigenen Lieferwagen Rohstoffe für neues Desinfektionsmittel zur Apotheke transportiert. Das berichtet das Apothekenteam via Facebook.

Telefonpatenschaften Die Awo Hochdahl will in Kooperation mit dem Zwar-Netzwerk Hochdahl das Angebot „Telefonpatenschaften“ einrichten. Dies soll an Menschen gerichtet sein, die in der Isolation zu Hause sitzen, ansonsten keine Ansprechpartner haben und etwas reden wollen. Diese dürfen sich unter der Telefonnummer des Awo-Treffs unter 02104 948698 (bitte auch auf Anrufbeantworter sprechen) melden und werden dann an entsprechende Personen vermittelt.

Glocken rufen zum Gebet Die Katholischen Kirchen in Hochdahl wollen zeitgleich um 12 und um 19 Uhr die Glocken der Neanderkirche, von St. Franziskus und der Glocke am Gemeindehaus Sandheide für drei Minuten läuten. Damit laden sie alle Hochdahler zu einem persönlichen, gleichzeitigen Gebet ein.

Dickes Dankeschön Dieser Aufruf wird zurzeit in den sozialen Medien verbreitet: Die Bürger aller Städte wollen deutschlandweit am Sonntag, 22. März, um 20 Uhr auf Balkonen und an offenen Fenstern gemeinsam applaudieren, um sich für alle Helfer zu bedanken. Das dürfte auch in Mettmann, Erkrath und Wülfrath zu hören sein.

(arue)