Kreis Mettmann: Chefarzt spricht über Bluthochdruck

Kreis Mettmann : Chefarzt spricht über Bluthochdruck

Der Vortrag findet im Evangelischen Krankenhaus Mettmann statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Der Evangelische Krankenhaus in Mettmann bietet einen Chefarzt-Vortrag zum Thema "Bluthochdruck, die schleichende Gefahr!" an. Bei dieser kostenfreien Veranstaltung am Montag, 14. Mai, geht es vor allem darum, Risiken zu meiden und Symptome zu erkennen. Aber auch mögliche Behandlungsmethoden werden angesprochen.

Bluthochdruck, auch Hypertonie genannt, ist eine in Deutschland weit verbreitete Krankheit, an der Millionen Menschen leiden. Mit Sport, Bewegung und einer gesunden Ernährung kann man die Risiken an Bluthochdruck zu erkranken beziehungsweise darunter zu leiden, bereits in Eigeninitiative minimieren. Denn: die Risiken der Erkrankung, die durch Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, leichte Ermüdbarkeit oder auch einem geröteten Gesicht auf sich aufmerksam macht, kann gravierende Folgen haben.

Medizinisch betrachtet definieren zwei verschiedene Werte den Druck, mit dem das Blut durch die Adern fließt: Der systolische Blutdruck gestattet Rückschlüsse auf die Pumpleistung des Herzens, der diastolische auf den Widerstand in den Blutgefäßen. Hoher Blutdruck gilt erst dann als krankhaft, wenn er über mindestens vier Wochen auf hohem Niveau bleibt.

  • Kreis Mettmann : Chefarzt spricht über Bluthochdruck
  • Hilden/Mettmann : Pagouras ist Chefarzt in Mettmann
  • Wesel : Medizinvortrag zur Volkskrankheit Bluthochdruck

Ein zu hoher oder auch konstant hoher Blutdruck kann dann die Gefäße schädigen und das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarktes erhöhen.

Wie man Bluthochdruck vorbeugen kann, wie man ihn am besten kontrolliert und behandelt, das erklärt Lothar Scheuble, Chefarzt der Inneren Medizin mit dem Schwerpunkt Kardiologie, in seinem Vortrag. Der beginnt um um 18.30 Uhr in der Seminarzone des EVK Mettmann, Gartenstraße 4- 8 im Erdgeschoss.

Im Anschluss an den Vortrag bleibt auch ausreichend Zeit für mitgebrachte Fragen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zum Evangelischen Krankenhaus gibt es im Internet unter http://www.evk-mettmann.de/. Dort gibt es auch eine Anfahrtsbeschreibung für Interessierte, die an dem Vortrag teilnehmen wollen.

(jün)
Mehr von RP ONLINE