Mettmann: Bürgerverein besucht Bad Münstereifel

Mettmann: Bürgerverein besucht Bad Münstereifel

Der Bürgerverein Metzkausen hat jetzt einen Besuch beim zweitgrößten Radioteleskop der Welt in Effelsberg organisiert. Die Teilnehmer waren begeistert: Ein einstündiger Vortrag von Norbert Junkes vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie eröffnete einen tiefen Blick in den Weltraum. Junkes verstand es, auch komplizierte Sachverhalte in einer verständlichen Sprache darzustellen.

Das Radioteleskop mit einem Durchmesser von 100 Metern und einer Fläche von fast 8000 Quadratmetern ermöglicht den sicheren Empfang auch von äußerst schwachen Signalen aus weiten Entfernungen. Es gewährleistet außerdem die Vernetzung mit vielen anderen Radioteleskopen auf der Welt. Das führt zu exzellenten Forschungsergebnissen.

Nach dem Vortrag ging es nach Bad Münstereifel in das 1929 eröffnete Historische Kurhaus. Dort war im Restaurant "Glockenstube" ein leckeres Mittagessen organisiert worden. Den bekannten Sänger Heino, der im Kurhaus wohnt, haben die Teilnehmer ebenfalls gesehen. Es folgte eine informative und interessante Stadtführung vom Kurhaus hinunter ins Dorf an der Erft.

Bad Münstereifel ist eine von wenigen Städten mit nahezu vollständig erhaltener restaurierter Stadtmauer, schönen alten Fachwerkhäusern, langen und gut ausgebauten Wanderwegen und vielen Sehenswürdigkeiten sowie etlichen Schulen. Darunter die Fachhochschule für Rechtspflege. Die anschließende Zeit zur eigenen Verfügung ermöglichte es den Teilnehmern, in den vielen Outlet-Läden zu stöbern, sich weiter umzusehen oder sich beim Kaffee in einem der vielen schönen Lokale im Dorf zu entspannen. Das eine oder andere glückliche Gesicht der Teilnehmer bei der Rückfahrt ließ darauf schließen, dass das Stöbern in den Outlet-Läden erfolgreich war.

(RP)