1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Bürgermeister-Kandidatin: Grüne lehnen Unterstützung ab

Kommunalwahl in Mettmann : Bürgermeister-Kandidatin – Grüne lehnen Unterstützung ab

Nach der FDP gehen jetzt auch die Grünen den Kurs von CDU und SPD nicht mit.

(arue) Die Grünen in Mettmann werden die Bürgermeisterkandidatin von CDU und SPD, Sandra Pietschmann, nicht unterstützen. Das teilt Christoph Hütten, Sprecher des Ortsverbands, jetzt in einer Presseerklärung mit. Er verweist auf einen Beschluss der Mitgliederversammlung vom 2. Dezember, dem zufolge die Grünen eine gemeinsame Kandidatur von CDU und SPD nicht unterstützen werden.

Dazu Rebecca Türkis, Sprecherin des Ortsverbands der Grünen: „CDU und SPD stehen für ein ‚Weiter so‘ in der Mettmanner Kommunalpolitik. Wir wollen einen echten Neustart für Mettmann, um die drängenden sozialen und ökologischen Herausforderungenunserer Zeit mutig zu bearbeiten." In den rund neun Monaten bis zur Kommunalwahl bestehe durchaus die Möglichkeit, dass sich alternative Kandidaten positionieren, ergänzt ihr Sprecherkollege Christoph Hütten.

Um größere Chancen gegen den amtierenden parteilosen Bürgermeister Thomas Dinkelmann zu haben, haben sich die beiden größten Fraktionen des Stadtrats, CDU und SPD, auf einen gemeinsamen Kandidaten geeinigt. Dabei ist auch Sandra Pietschmann (48) parteilos. Sie ist den Mettmannern bekannt als Geschäftsführerin von ME Sport.

Noch nicht restlos überzeugt zeigt sich auch die FDP, bei der sich Sandra Pietschmann ebenfalls vorgestellt und um Unterstützung ihrer Kandidatur geworben hat. Seine Partei behalte sich vor, einen Kandidaten aus den eigenen Reihen aufzustellen, sagte Fraktionschef Klaus Müller auf RP-Anfrage. Die FDP lege Wert auf kommunalpolitisch qualifizierte und verwaltungsmäßig erfahrene Bewerber. Bürgermeister von Mettmann zu sein und eine Verwaltung mit 400 Mitarbeitern zu führen, sei eine anspruchsvolle Aufgabe.

(arue)