Bürgerbus-Verein in Mettmann bereitet Betriebsstart im August vor

„Mobilitätsoffensive für Mettmann“ : Bürgerbus-Verein bereitet Betriebsstart im August vor

Sie wollen Staus und schlechten Verbindungen etwas entgegen setzen: Noch im Januar will der Vorstand das Fahrzeug bestellen.

(arue) Der Bürgerbus-Verein sieht sich selbst als Bestandteil einer „Mobilitätsoffensive für Mettmann“ und fiebert seinem Betriebsstart entgegen. Wie der Vorstand berichtet, hat sich der Bürgerbus-Verein Mettmann am 29. Oktober gegründet. Ihm gehören bereits 22 Mitglieder an. Wenn alle formalen Genehmigungsschritte abgeschlossen sind, könne noch im Januar dieses Jahres ein Fahrzeug bestellt werden, informieren die Vorstände. Dessen Lieferzeit beträgt sieben Monate. „Ziel bleibt weiterhin die Betriebsaufnahme im Sommer 2020“, sagen Bodo Nowodwirski, Stefan Wigge, Michael Au und Klaus Bartel in einem Grußwort zum Jahreswechsel und hoffen auf weitere Unterstützung insbesondere auch bei der Suche nach Fahrern: „Gerade die Bürgerbusidee lebt davon, dass wir uns gemeinsam und ehrenamtlich für ein übergeordnetes Ziel einsetzen.“ Auf der Homepage des Vereins ist von einem Betriebsstart voraussichtlich im August dieses Jahres die Rede.

Auch der Seniorenrat zeigt sich in seiner neuesten Ausgabe des Infoblattes „Mettmanner Tor“ hoch erfreut: „Nach der Abnahme des Gesamtkonzeptes durch den Planungsausschuss Mitte November und der endgültigen Absegnung durch den Stadtrat im Dezember kann es losgehen. Ein Bus muss bestellt und viele ehrenamtliche Fahrer müssen gefunden und geschult werden“, heißt es dort.

Die Fahrtroute sei bereits ausgearbeitet und breite sich wie ein Kleeblatt in drei Teil-Routen über Mettmann aus. Eine komplette Fahrtstrecke werde zirka anderthalb Stunden dauern. Der Bus starte immer am St. Elisabeth-Haus. Dort hat er auch seinen Stellplatz.

Weitere Informationen unter www.bürgerbus-mettmann.de