Lokschuppen Bürger organisieren Forum zum Thema Mobilfunk

Erkrath · Es wird einen Vortrag zur allgemeinen Situation in Deutschland bezüglich des 5G-Ausbaus geben und einige wichtige Erkenntnisse über Mobilfunk generell. Hintergrund sind Sorgen wegen gesundheitlicher Risiken für Anwohner in Funkmast-Nähe.

 Mast mit Mobilfunk-Antennen.

Mast mit Mobilfunk-Antennen.

Foto: dpa/Soeren Stache

(hup) Die Bürgerinitiative „Verantwortungsvoller Umgang mit Mobilfunk“ hat erreicht,  dass der von der Telekom geplante  Mobilfunkmast an der Bahnlinie in Hochdahl-Ost erst errichtet wird, wenn ein (von der Stadt beauftragter) unabhängiger Gutachter zu dem Schluss kommt, dass dadurch keine gesundheitlichen Risiken für Anwohner entstehen. Rund um das Thema Mobilfunk hat die Initiative für den 7. Juni eine Informationsveranstaltung im Hochdahler Lokschuppen am Ziegeleiweg organisiert. „ Referent ist Jörg Gutbier vom Verein ,Diagnose Funk‘. Es wird einen etwa 45-minütigen Vortrag zur allgemeinen Situation in Deutschland bezüglich des 5G-Ausbaus geben und einige wichtige Erkenntnisse über Mobilfunk generell“, erläutert Sprecherin Daniela Günzel. Da die Initiative trotz Anfrage in der Bürgersprechstunde der vergangenen Ratssitzung nicht in Erfahrung bringen konnte, wie die Planungen auf Erkrather Stadtgebiet aussehen, könne der Vortrag zunächst nur allgemein gestaltet werden. „Wir hoffen, dadurch eine breite Diskussion über das Thema anzuregen“, so Günzel. Sie verweist zudem auf eine Mahnwache zum Thema 5G-Ausbau am Samstag in Solingen. Dort würden Mitglieder von verschiedenen Bürgerinitiativen Unterschriften für eine Aktion sammeln. 22 Vorschläge, die sich auf 5G beziehen, sollen dem europäischen Parlament vorgelegt werden. Dazu müsste zunächst aber eine Million Bürger-Unterschriften gesammelt werden.