1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Bruderschaft in Mettmann feiert Namenspatron

Schützen in Mettmann : Sankt Sebastianer feiern den Namenspatron

In der Neandertalhalle gibt es zahlreiche Ehrungen. Beifall für die 1. Brudermeisterin Cornelia Lanzmich.

Bei der feierlichen Schützenmesse in St. Lambertus anlässlich des Titularfestes der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft 1435 wies Monsignore Herbert Ullmann, Präses der Bruderschaft, auf das Wirken des heiligen St. Sebastianus hin und betonte, dass dieser für seinen Glauben gestritten und letztlich als Märtyrer gestorben sei.

Angeführt vom Tambour- und Fanfarencorps sowie dem Offizierscorps zogen die Schützen und das amtierende Königspaar Stefan Räker und Marie Leifeld mit Hofstaat in die gut besuchte Neandertalhalle ein.

Bei den Begrüßungsworten durch die 1. Brudermeisterin Cornelia Lanzmich kam es zu einem besonderen Moment, als sie sichtlich bewegt mitteilte, dass sie bei der nächsten Generalversammlung am 10. Februar nicht mehr für dieses wichtige Amt kandidiere. 2. Brudermeister Daniel Gebauer betonte, dass sie dieses Amt sechs Jahre vorbildlich ausgeübt und eine große Lücke hinterlassen werde. Auch Bürgermeister Thomas Dinkelmann ging bei seinem Grußwort auf das Wirken der engagierten Brudermeisterin ein. „Sie werden in der Chronik der Mettmanner St. Sebastianus-Schützenbruderschaft einen besonderen Platz einnehmen, denn Sie waren in der langen Geschichte dieser Bruderschaft die erste Frau, die das Amt des Brudermeisters ausübte und zudem auch die erste Schützenkönigin.“

Für ihr Wirken erhielt Cornelia Lanzmich lang anhaltenden Beifall. Bürgermeister Dinkelmann lobte die Sebastianer für ihren Einsatz im Brauchtumswesen und danke für die Ausrichtung der Innenstadtkirmes. Da die Baumaßnahmen im Kern der Innenstadt weitgehend abgeschlossen sind, könne in diesem Jahr wieder der gesamte Jubiläumsplatz in die Planungen für die große Kirmes einbezogen werden. Hinsichtlich der Ausrichtung des Titularfestes in der Neandertalhalle hatte er eine positive Botschaft zu verkünden. Nach derzeitigem Stand der Beratungen von Rat und Verwaltung könne er sich gut vorstellen, dass auch im nächsten Jahr das Titularfest in der Stadthalle gefeiert werde.

König Stefan Räker stellte die Hutsammlung vor, die der Wohnungslosenhilfe der Caritas zugute kommt. Sie erbrachte eine stolze Summe von 1000 Euro.

Ein Highlight des Abends war der Auftritt der Sängerin Annabelle Prinz, die im Stile eines Profis ein Medley von Abba-Songs aus dem Musical Mama-Mia sowie viele andere bekannter Stücke präsentierte. Aus den eigenen Reihen überzeugte die junge Frida Stein mit einer Gesangsvorstellung.

Bei den Ehrungen wurde Thomas Gonschorek mit dem silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. 65 Jahre gehört Karl Liesenfeld der Bruderschaft an. Hildegard Hörig (50 Jahre), Doris Lützenkirchen und Petra Bauer (je 40) sowie Christian Janz (25) sind ebenfalls langjährige Mitglieder.