Erkrath: Brand macht Mehrfamilienhaus unbewohnbar

Erkrath : Brand macht Mehrfamilienhaus unbewohnbar

Die Feuerwehr in Erkrath hat am Dienstagabend mehrerer Bewohner aus einem Haus in der Fußgängerzone in Sicherheit gebracht. In einer Wohnung stand eine Couch in Flammen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Die Hausbewohner konnten aufgrund der starken Rauchentwicklung das Mehrfamilienhaus nicht über die Treppen verlassen, so ein Polizeisprecher. Eine dreiköpfige Familie aus der Dachgeschosswohnung wurde wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Mettmanner Krankenhaus eingeliefert.

Parallel zur Evakuierung begann die Erforschung der Rauchursache. Die Feuerwehr fand dabei eine im Erdgeschoss abgestellte, brennende Schlafcouch. Der Brand konnte schnell gelöscht werden, der entstandene Schaden im Gebäude kann zur Zeit aber noch nicht abgeschätzt werden. Durch die Brandablagerungen ist das Haus vorübergehend unbewohnbar.

Erste Feststellungen am Brandort begründen den dringenden Verdacht, dass das Feuer an der Schlafcouch von einem bislang unbekannten Täter vorsätzlich gelegt worden sein könnte, so die Polizei.

Bisher liegen der Polizei noch keine konkreten Hinweise auf einen solchen Täter vor. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104-94806450, entgegen.

(ots)
Mehr von RP ONLINE