Mettmann: Big Band spielt groß auf

Mettmann: Big Band spielt groß auf

In der ausverkauften Neandertalhalle blieb am Mittwoch kein Besucher unbeeindruckt von den Bundeswehr-Musikern.

Die Big Band der Bundeswehr, ein Show- und Unterhaltungsorchester von Weltformat, rockte am Mittwochabend die ausverkaufte Neanderthalhalle. Kein Besucher blieb unbeeindruckt, denn sie erlebten eine grandiose Revue von Rockmusik über weltbekannten Schlagern bis zum Swing.

40 Profis waren am Werk: Unter der Gesamtleitung von Tim Oliver Chadik, dem Dirigenten. Jovial und sachkundig führte er auch durch das Programm. Jeder einzelne Musiker, ein Solist und Experte für sich. Insgesamt spielten fünf Trompeten, sechs Posaunen, sechs Saxophone, zwei Gitarren, ein Bass, zweimal Piano/Keyboard und drei Percussions. Und das tollste: Alle schienen eine unbändige Freude am Musizieren zu haben.

In der Pause mischten sich die Musiker unters Volk und verstärkten noch den Eindruck von Begeisterung und Zugewandtheit. Zusätzlich zum Bandsound brachten die Bundeswehr-Musiker drei bühnenpräsente und temperamentvolle Sänger mit: Susan Albers, Jemma Endersby und Marco Matias. Drei Stimmen, die perfekt zum Bandsound passten und die sich auch tatsächlich durchsetzen konnten.

Beeindruckend auch die hochprofessionellen Techniker. Durch den Kameramann, der mit auf der Bühne stand, konnten alle Zuschauer im Saal beeindruckende Bilder der Musiker gepaart mit Licht- und Bildübertragungen auf sich wirken lassen.

  • Mettmann : Big Band der Bundeswehr in Mettmann

Kein Wunder, dass der Präsident des organisierenden Lionsclubs Mettmann und Wülfrath, Christoph Zacharias, voll des Lobes war für das gelungene Konzert. Und dankbar war er, dass diese Showband ohne Gage spielte und dass die Stadt Mettmann die Halle ebenfalls kostenfrei zur Verfügung gestellt hatte.

Auch Bürgermeister Thomas Dinkelmann war überwältigt vom Erfolg und vom Zuspruch der Mettmanner Bürger. Zur Lionsclub-Konzert-Historie stellte er fest, dass es das 23. Benefizkonzert und das dritte Bundeswehr-Big-Band-Konzert des Clubs in der Kreisstadt war. Die Konzert-Einnahmen werden gleichmäßig aufgeteilt in Spenden für das Projekt "Lachen helfen" einer Initiative deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten sowie einer im Kreis Mettmann ansässigen Hilfsorganisation, die noch bekanntgegeben wird.

Ulrike Leonhardt war zum ersten Mal bei einem Lions-Benefizkonzert. "Es ist toll, was hier geboten wird", sagt sie. Und Peter Drenker, der immer in die Stadthalle geht, wenn gute Angebote gemacht werden, war auch begeistert. "Die Stadthalle muss erhalten werden", sagt er.

(RP)