Beschäftigung im Kreis erreicht neuen Höchststand

Neue Arbeitslosenzahlen für Mettmann, Erkrath, Wülfrath : Beschäftigung im Kreis erreicht neuen Höchststand

Die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt hoch in der Region, rund 4000 Stellen sind noch frei.

(arue) Im Kreis Mettmann sind im September 14.826 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 582 weniger als im August, aber 332 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt damit von 5,9 Prozent im August auf aktuell 5,7 Prozent. Im September 2018 waren es 5,6 Prozent. Das teilt jetzt die Agentur für Mettmann mit.

„Die Arbeitslosigkeit ist in allen Städten des Kreises gesunken“, berichtet Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann. Die Beschäftigung im Kreis Mettmann habe einen neuen Höchststand erreicht. Auch der Bedarf an Arbeitskräften bleibe auf hohem Niveau, was auch daran liegt, dass es „den Unternehmen zunehmend schwerer fällt, die passenden Bewerber zu gewinnen“, beobachtet Tymister. „Auch wenn die Nachfrage der Unternehmen seit einigen Monaten leicht rückläufig ist, bleibt die Zahl der gemeldeten offenen Stellen mit über 4000 auf einem hohen Niveau.“

1075 junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahre sind derzeit arbeitslos gemeldet, das sind 145 oder 11,9 Prozent weniger als im August. Die Arbeitslosenquote für die 15- bis 24-Jährigen beträgt aktuell 4,5 Prozent und liegt damit um 0,6 Prozentpunkte niedriger als vor einem Monat.

In der Stadt Erkrath sind aktuell 1531 Menschen arbeitslos. Das sind 52 weniger als im August, aber 104 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für Erkrath sinkt von 7,1 Prozent im August auf nun 6,8 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese 6,4 Prozent.

In der Stadt Mettmann sind aktuell 1100 Menschen arbeitslos, das sind 16 weniger als im August, aber 66 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Mettmann sinkt von 5,5 Prozent im August auf nun 5,4 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 5,1 Prozent.

In der Stadt Wülfrath sind aktuell 524 Menschen arbeitslos, das sind 35 weniger als im August, aber 24 mehr als vor einem Jahr. Für Wülfrath wird aufgrund der geringen Größe der Stadt keine Quote ausgewiesen.

(arue)