Mettmann: Berufskolleg ist eine "Schule ohne Rassismus"

Mettmann: Berufskolleg ist eine "Schule ohne Rassismus"

Das Berufskolleg Neandertal wurde jetzt mit dem Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ausgezeichnet. Doch was steckt hinter diesem Titel? Dahinter verbirgt sich eine Schule, die sich dafür einsetzt, dass ihre Schüler so akzeptiert werden, wie sie sind und nicht von anderen diskriminiert werden. Courage zu zeigen, bedeutet den Mut zu haben, nicht wegzuschauen, sondern sich aktiv gegen Diskriminierungen und Rassismus zu engagieren, wie Schülersprecher Samuel Stockhausen erläuterte. Insgesamt seien die Anfeindungen zurückgegangen, Courage zu zeigen, sei selbstverständlich geworden, wie es weitere Mitglieder der Schülervertretung (SV) klarstellten.

Dass das Projekt umgesetzt wurde, hat die Schule ihrer SV zu verdanken. Sie haben Einsatz und Willen gezeigt, um die Atmosphäre zu verändern und einen freundlichen Umgang zu stärken. Sie stellten den rund 2000 Schülern des Berufskollegs das Konzept vor und baten um deren Unterstützung in Form einer Unterschrift. Die Lehrer trugen auch einen Teil dazu bei, indem sie im Politikunterricht für das Projekt sensibilisierten, wie Politiklehrer Michael Burges erläuterte. Außerdem erwähnte er, dass er sich nicht an eine so aktive SV erinnern könne, wie sie derzeit am Ruder ist.

Rund achtzig Prozent der Schülerschaft stimmte schließlich für das bundesweite Projekt. Die Partizipation der Schüler werde durch verschiedene Veranstaltungen wie Seminare und Wettbewerbe noch gestärkt, wie Schulleiterin Petra Bertelsmeier erklärte.

(lbe)